Home > Solutions > Stride Energy: Unabhängiges CRM-System für Energiemakler

Stride Energy: Unabhängiges CRM-System für Energiemakler

Screenshot CRM-System Stride Energy

Rund 50.000 Energiemakler in Deutschland hatten bislang kein unabhängiges CRM-Tool für ihre Kundenverwaltung. Diese Nische hat die KunVer GmbH mit ihrem System Stride Energy geschlossen. (Bild: KunVer)

Flexibilität, mobiler Zugriff, Geschäftsprozess-Integration und sichere Datenspeicherung vereint

Das alte Rolodex oder eine Adressenkartei à la Excel haben ausgedient. Unternehmen arbeiten heute mit CRM-Systemen, die mehr Informationen, höhere Flexibilität, mobilen Zugriff, Integration in Geschäftsprozesse und sichere Datenspeicherung vereinen. Für viele Branchen gibt es gleich zahlreiche fachspezifische Lösungen – nicht so für die rund 50.000 Energiemakler in Deutschland. Diese Nische füllt nun das Start-up KunVer GmbH mit Sitz auf Schloss Gödens im niedersächsischen Sande mit seinem unabhängigen CRM-System Stride Energy.

Vergleichsportale wie Check24 oder Verivox sind längst nicht so „neutral“ und „unabhängig“, wie sie gerne behaupten. Sie kassieren hohe Provisionen und geben oft fragwürdige Empfehlungen. Wer einen guten Energiemakler hat, fährt da häufig besser und muss sich selber nicht um die Verträge kümmern. Zwar arbeitet auch der Makler meist auf Basis einer Erfolgsbeteiligung, doch mit einer guten Struktur und Anbindungen an die führenden Vertriebsgesellschaften, kann er aus dem Markt der rund 1.300 Stromlieferanten oft bessere Verträge für den Endverbraucher rausholen.

Für die Organisation der Kundendaten wurde für die Energiemakler das CRM-Tool Stride Energy entwickelt und durch das Start-up KunVer GmbH der Geschäftsführer Maximilian Graf von Wedel und Casimir Graf von Wedel am 2. Dezember 2019 auf ihrem 500 Jahre alten Familiensitz Schloss Gödens im niedersächsischen Sande dem Fachpublikum vorgestellt.

Vereinfachung des Arbeitsalltags

Das CRM-Tool Stride Energy vereinfacht den Arbeitsalltag des Energiemaklers, dessen Tätigkeitsfeld im Zuge der Liberalisierung der Energiemärkte,  in Deutschland insbesondere des Strommarktes seit 1998, entstand. Nach einer halbjährigen Testphase mit rund 100 Energiemaklern, in der alle Grundfunktionalitäten wie Datenübernahme, Wiedervorlageliste, Filterfunktion, Smartphone- und Tabletfähigkeit sowie automatische Updates und tägliche Datensicherung einem Härtetest unterzogen wurden, ist letzte Woche die ab Januar 2020 an den Markt gehende Vollversion präsentiert worden. Zum aktuellen Stand des CRM-Tools gehören zudem Funktionen, wie  rechtssichere Dokumentenerstellung, intelligente E-Mail-Vorlagen bis hin zum vom System vorgeschlagene Workflow-Optimierungen.

„Stride Energy ist nicht nur ein unabhängiges CRM-Tool für Energiemakler, sondern bildet durch den Aufbau des eigenen Datenbestandes einen nachhaltigen Firmenwert“, sagt Geschäftsführer Casimir Graf von Wedel. Zudem bietet Stride Energy Schnittstellen zu Distributoren. Die Schnittstelle zu E.Q Energy, ein Tochterunternehmen der ISPEX AG aus Bayreuth, besteht bereits. Zum 1. März 2020 folgt eine Schnittstelle zur innovativen e.less GmbH, die den Ausschreibungsprozess für die Abnahme von großen Energiemengen digitalisiert hat. Durch die beiden Schnittstellen können Energiemakler gezeichnete Verträge über Stride Energy verwalten und bei den Distributoren einreichen, ohne sich in deren Systeme einloggen zu müssen. Casimir Graf von Wedel: „Der Vorteil für die Makler: Keine doppelte Datenpflege und besserer Workflow.“

www.stride-energy.com

 

Das könnte Sie auch interessieren
ORGA-MAN
Mit ORGA-MAN behalten die Stadtwerke Brandenburg an der Havel im Vertragsdschungel den Durchblick
Transparenz
Mehr Transparenz in Unternehmensprozessen durch die ORGA-MAN-Suite
EnergieBanking
EnergieBanking leicht gemacht – Neue App der TEAG bietet Komfortfunktionen mit Fingerabdruck und Gesichtserkennung
Digitale Energieservices
Digitale Energieservices – enercity gründet Vermarktungsgesellschaft Lynqtech GmbH

Kommentar schreiben