Home > Company News > ArcMind will Billing-Lösung UIB weiteren Kunden schmackhaft machen

ArcMind will Billing-Lösung UIB weiteren Kunden schmackhaft machen

ArdMind-Messestand auf der E-world 2018
Blick auf den Messestand der ArcMind Technologies GmbH auf der E-world 2018 (Bild: ArcMind).

ArcMind Technologies auf der E-world energy & water 2019 (Stand 1-221).

Auf der E-world 2018 entpuppte sich die damals brandneu entwickelte Billing-Lösung »Utilities in a Box« (UIB) für die ArcMind Technologies GmbH als der Renner schlechthin. Mehr als 50 % der Standbesucher wollten sich über die flexible Abrechnungslösung des Essener IT-Dienstleisters informieren. Mit einer Reihe der Interessenten kam ArcMind ins Geschäft, sie sind heute aktive Nutzer der Software. Im Fokus stehen dabei neue Anwendungsfälle wie die Abrechnung von Ladesäulen für Elektromobile, Windparks, Stromdirektvertrieb und Mieterstrom. ArcMind-Geschäftsführer Stephan Köhne blickt deshalb mit Vorfreude und hohen Erwartungen auf die E-world 2019: »Wir wollen selbstverständlich weitere Versorgungsunternehmen von unserem Produkt überzeugen – und zwar nicht nur im Bereich neuer Geschäftsmodelle, sondern auch für klassische Billing-Aufgaben im Privat- und Geschäftskundenbereich.«

Digitalisierung und Energiewende krempeln die Versorgungswirtschaft aktuell dynamisch um. Neue Geschäftsmodelle verlangen nach Managementwerkzeugen, die schnell verfügbar sind und maximale Flexibilität mitbringen. »Wir rechnen ab, was Sie wollen«, lautet das Werbeversprechen von ArcMind. Mittlerweile lösen die Essener es in der Praxis ein. »Für zwei EVU-Kunden haben wir beispielsweise die Abrechnung von Ladesäulen für Elektromobilität realisiert«, berichtet Köhne. »Eins der Unternehmen rechnet selbst ab, das andere bietet die Ladesäulenabrechnung auch als Dienstleistung für andere Betreiber an.« Auch bei der Abrechnung von Windparks ist Flexibilität gefragt: »Die Anlagen eines Windparks gehören teils mehreren Besitzern. Der erzeugte Strom wird oft anteilig zu unterschiedlichen Bedingungen an verschiedene Endkunden vermarktet. All dies unterstützen wir mit UIB inzwischen im Livebetrieb.«

UIB punktet mit Flexibilität und Skalierbarkeit

Die neue Billing-Lösung kann sowohl beim Anwender installiert als auch als Software as a Service aus dem Rechenzentrum bezogen werden. Zum Flexibilitätsversprechen von ArcMind zählt ferner, dass die Anwender Formulare, etwa für die Abrechnung, problemlos selbst verändern können. Also wenn beispielsweise das Logo erneuert, der Name des Geschäftsführers ausgetauscht oder die Bankverbindung aktualisiert werden muss. »Dazu muss bei UIB kein Entwickler des Softwarehauses anrücken, das können unsere Anwender mit Jasper Reports selbst erledigen«“, so Köhne.

So sieht die Oberfläche von Utility in a Box aus, hier das Modul Vertragsverwaltung. Bild: ArcMind

Außerdem repräsentiert UIB modernste Plattformtechnologie und lässt sich beliebig skalieren. Diese Botschaft richtet Stephan Köhne an jene Unternehmen, die noch mit einem der etablierten Software-Anbieter »verheiratet«, aber offen für Neues sind. Bislang hat ArcMind mit UIB Erfolg in der Nische, indem etwa Stadtwerke neue Aktivitäten damit abbilden – parallel zur bestehenden Systemwelt. Auf Basis dieses Einstiegs sieht Köhne Chancen, den Aktionsradius für UIB zu vergrößern: »Die EVU können sich im neuen Geschäftsbereich mit unserem System vertraut machen und einen Systemwechsel ggf. schrittweise vollziehen. So vermeidet man eine risikoreiche Big-Bang-Migration.«

ArcMind ist für viele Digitalisierungsaufgaben die richtige Adresse

Auf den Wänden des Messestands werden die Besucher selbstredend auch die lustigen Logos der anderen ArcMind-Softwareprodukte erblicken. Dies sind:

  • der EDIFACT-Server EDItion S für die Marktkommunikation;
  • der EDIFACT-Konverter EDItion D 2.0;
  • der EDIFACT Backend-Konverter EDI Engine;
  • der EdiEater für die EDIFACT-Fehler-Analyse;
  • der AHB Checker für die APERAK 2.1-Fehleranalyse;
  • die EDItion T zur Generierung von EDIFACT-Testnachrichten;
  • die EDItion Δ für den Vergleich von EDIFACT-Formatversionen.

Darüber hinaus stellen die Essener mit der »ArcMind WiM-Cloud« eine Online-Lösung speziell für die EDIFACT-Marktkommunikation bei den komplexen Wechselprozessen im Messwesen bereit, entwickeln Customized Software für B2B-Anwendungen und bieten im Bereich IT-Consulting Produkte und Services in den Bereichen Datenqualität, Datenmanagement und IT-Services an. »Der Besuch unseres Messestands auf der E-world lohnt sich auf jeden Fall«, resümiert Stephan Köhne. „Bei ArcMind sind Versorger bei vielen Digitalisierungsaufgaben an der richtigen Adresse.«

ArcMind Technologies GmbH

Informationen zum Unternehmen finden Sie in der Company-Box.

Company-Box
Das könnte Sie auch interessieren
Martin Amberger und Michael König - Elektromobilität
Martin Amberger und Michael König von Frequentum skizzieren, wie Elektromobilität den Durchbruch schaffen kann
Messwertebeschaffung mit der Zählerscan-App von Anyline
co.met und Anyline arbeiten bei der Digitalisierung zusammen – Neue 2-in-1-Funktion erlaubt automatisierte Messwertebeschaffung
Ladeinfrastrukturen für Mehrfamilienhäuser
Frequentum – Partner der Energieversorger für den Aufbau von E-Ladeinfrastrukturen
Rollout startet - Nikolauis Starzacher, Discoergy
Discovergy startet Rollout intelligenter Messsysteme mit BSI-zertifiziertem SMGW von Sagemcom Dr. Neuhaus

Kommentar schreiben