Home > Company News > Windbranche muss als strategische Industrie verstanden werden, wenn Europa bei der Energieversorgung unabhängig werden soll

Windbranche muss als strategische Industrie verstanden werden, wenn Europa bei der Energieversorgung unabhängig werden soll

Windbranche
Die Offshore-Stromerzeugung ist ein Schlüsselfaktor für die Energiewende in Europa. Deshalb muss die Politik mit anderen Augen auf die Windbranche schauen. (Bild: Siemens Gamesa)

Was zu tun ist, damit die Windbranche ihr Energiewende-Potenzial ausspielen kann

Angesichts der beispiellosen Energiekrise haben die EU-Mitgliedstaaten ihre Ziele für den Ausbau der Windenergie angehoben. Dies ist ein klares Zeichen für die entscheidende Rolle, die die Windenergie spielen soll, um die europäische Energieversorgung in Zukunft zu sichern. Die Windenergie kann dazu beitragen, Europa sauber, wettbewerbsfähig sowie unabhängig von fossilen Importen mit Energie zu versorgen. Das kann aber nur gelingen, wenn die europäischen Regierungen schnell handeln und sicherstellen, dass die Windbranche als strategische Industrie behandelt wird.

Windbranche ist in eine schwierige Situation geraten

Vor diesem Hintergrund hat Siemens Gamesa ein Positionspapier mit dem Titel „Europe’s energy sovereignty is in imminent danger: why we need the European wind industry – and how to safeguard it“ veröffentlicht. Die Publikation zeigt auf, wie der aktuelle Druck auf die Windindustrie zu einer schwierigen finanziellen Situation der Turbinenhersteller und Zulieferindustrie geführt hat – und welche Schritte auf europäischer Ebene unternommen werden müssen, damit die Ziele der Energiewende erreicht und Wertschöpfung in Europa erhalten werden kann.

Die großen Vorteile, Windenergie im Kraftwerksmaßstab zu nutzen, sind zwar bekannt. Um jedoch den europäischen Green Deal erfolgreich umzusetzen, um Technologien zu entwickeln und die notwendigen Kapazitäten zu schaffen, gilt es, die Windindustrie als einen strategischen Wirtschaftsbereich zu behandeln.

WindbrancheJochen Eickholt (Bild), CEO von Siemens Gamesa, betont: „Dieses Positionspapier macht deutlich, welche Schutzmaßnahmen die Windindustrie von den Regierungen benötigen, um eine sichere Energieversorgung in Europa zu gewährleisten und die Energiewende rechtzeitig zu schaffen. Nur wenn Politik, Hersteller und Zulieferer zusammenarbeiten, wird die Energiewende in Europa gelingen und Europa seine Position als Weltmarktführer in der Windindustrie erhalten. Wir appellieren an die Regierungen, mit uns zusammenzuarbeiten, um die fünf in unserem Positionspapier dargelegten Forderungen umzusetzen. Ohne diese “Sicherheitsvorkehrungen” wird eine unabhängige Energieversorgung in Europa scheitern.“

Warum die europäische Windindustrie Unterstützung braucht und warum es wichtig ist, sie zu schützen

Die europäischen Windturbinenhersteller stellen derzeit die fortschrittlichsten Anlagen für den Einsatz sowohl an Land als auch auf See her. Die Branche spielt auch eine führende Rolle im Aufbau der Wertschöpfungskette für die Produktion von grünem Wasserstoff, der entscheidend dafür sein wird, Sektoren wie beispielsweise die Stahlindustrie klimaneutral zu machen. Diese grüne Technologie „Made in Europe“ bedient nicht nur den heimischen Markt, sondern ist auch über die Grenzen Europas hinaus gefragt.

Die Rentabilität des Sektors wird jedoch derzeit durch rein preisgesteuerte Auktionen, langsame Genehmigungsverfahren und letztlich durch steigende Rohstoff- und Transportpreise gefährdet. Darüber hinaus führte die Pandemie zu einer Verknappung von Schlüsselkomponenten für Windturbinen. Der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine hat die Probleme in der Lieferkette noch verschärft. Infolgedessen machen die Hersteller von Windenergieanlagen massive Verluste und können nicht investieren, um Kapazitäten für die ehrgeizigen Ziele aufzubauen.

Druck abmildern und die Energiewende schaffen

Das Positionspapier zeigt auf, was auf europäischer Ebene unternommen werden muss, um diesen Druck abzumildern und die Energiewende zu schaffen:

  1. Ziele zu echten Chancen machen und dem Markt eine sichtbare Projektpipeline geben, indem die Genehmigungsverfahren für Windenergieanlagen beschleunigt und Transparenz über das zukünftige Marktvolumen geschafft werden, damit bestehende Fabriken ausgelastet und neue Kapazitäten geplant werden können.
  2. Stabilisierung der Lieferketten und Einführung eines Inflationsausgleichs in den Auktionen.
  3. Unterstützung heimischer Innovation und Technologie, indem bei Auktionen qualitative Kriterien berücksichtigt werden. Energiesicherheit kann nicht durch Auktionen erreicht werden, die ausschließlich auf den niedrigsten Preis ausgerichtet sind.
  4. Schaffung gleicher Wettbewerbsbedingungen, um die europäische Windindustrie langfristig zu schützen. Dies kann durch handels- und/oder steuerpolitische Instrumente geschehen, die Subventionen aus anderen Ländern ausgleichen, oder durch strenge Anforderungen bei der Präqualifikation und den Teilnahmebedingungen für Ausschreibungen.
  5. Die strategische Bedeutung der europäischen Windindustrie anerkennen und heute Investitionen anstoßen, um ihre Stabilität bis weit in die Zukunft zu sichern.

Das Positionspapier warnt davor, dass zwar nur noch wenig Zeit bleibt, um die notwendigen Schritte einzuleiten. Es macht aber auch deutlich, dass ein schnelles und koordiniertes Vorgehen auf regionaler, nationaler, europäischer und internationaler Ebene dazu führen wird, das Klima zu schützen und die Energieversorgung in Europa unabhängig und bezahlbar zu machen. Gleichzeitig werden Wertschöpfung und Arbeitsplätze bei den erneuerbaren Energien erhalten und weiter ausgebaut.

> Zum Positionspapier

Über Siemens Gamesa Renewable Energy
Siemens Gamesa ist seit mehr als 40 Jahren ein Pionier in der Windindustrie. Heute arbeiten bei uns mehr als 27.000 Kolleginnen und Kollegen daran, die Kraft des Winds zu nutzen, um die größte Herausforderung unserer Generation zu bewältigen – die Klimakrise. Mit einer führenden Position in den Bereichen Onshore, Offshore und Service entwickeln, bauen und liefern wir leistungsstarke und zuverlässige Windenergielösungen in enger Partnerschaft mit unseren Kunden. Wir agieren global und denken lokal, haben mehr als 124 GW weltweit installiert und bieten Zugang zu sauberer, erschwinglicher und nachhaltiger Energie.
www.siemensgamesa.com

Das könnte Sie auch interessieren
Offshore-Windpark Arcadis Ost 1
Offshore-Windpark Arcadis Ost 1: Erste Windkraftanlage installiert
Energiesparen
Energiesparen wird für Verbraucher einfacher und effizienter
LNG-Terminals
LNG-Terminals: Umrüstung mit großen Unsicherheiten behaftet
Wasserstoff CibusCell Gründer
Wasserstoff: Startup senkt Kosten und macht Investitionen sicherer
Energie-Blog