Home > Exclusive > Wie viel Fläche wäre nötig, um Großstädte mit Solarstrom versorgen zu können?

Wie viel Fläche wäre nötig, um Großstädte mit Solarstrom versorgen zu können?

Solaranlage auf Dach
Photovoltaikanlage auf Hausdach (Bild: alleo).

»Erneuerbare Energien haben einen Wendepunkt erreicht«

In einer Stunde trifft mehr Sonnenenergie auf die Erde, als die Menschheit in einem ganzen Jahr verbraucht, berichtet das US-Energieministerium.

Außerdem gab die Internationale Agentur für erneuerbare Energien bekannt, dass eine Verdopplung der weltweiten Kapazität für erneuerbare Energien bis 2030 der Weltwirtschaft jährlich bis zu 4,2 Billionen Dollar einsparen könnte.

»Erneuerbare Energien haben einen Wendepunkt erreicht – sie sind unsere größte Chance, den Klimawandel umzukehren. Solar- und Windenergie sind gerade wettbewerbsfähig geworden, wobei die Kosten weiterhin sinken. Es ist nicht nur eine wirtschaftlich sinnvolle Option, sondern eine absolut lohnenswerte Investitionsmöglichkeit, die mit langfristigen, stabilen, inflationsgeschützten Renditen überzeugt.« – Michael Drexler, Head of Long Term Investing, Infrastructure and Development, beim Weltwirtschaftsforum.

Wie groß wäre die benötigte Fläche, um deutsche Metropolen mit Solarstrom versorgen zu können?

Fläche (in km2) mit Solarzellen, die für die Stromversorgung einer Stadt benötigt wird.

Fläche (in km2) mit Solarzellen, die für die Stromversorgung einer Stadt benötigt würde.

Methodik: Der Stromverbrauch wurde auf Basis der Einwohnerzahl der Stadt und des Pro-Kopf-Verbrauchs geschätzt. Die Anzahl der Sonnenstunden stammt von Wetter-, Klima- und Statistikseiten wie Climatemps, WeatherOnline und Statista. Um die Gesamtfläche der benötigten Solarmodule zu berechnen, wurde der Schätzwert von 0,2 kW pro Quadratmeter der Initiative Land Art Generator verwendet. Die Standardabmessungen der Solarbatterien wurden von BrightSolar übernommen.

Urheber: RS Components GmbH
Quellen: https://goo.gl/vMcxJF

Das könnte Sie auch interessieren
Blackout
Damit es bei Blackout nicht zappenduster bleibt – 450-MHz-Funknetz wird für die Energieversorgung benötigt, plädiert VDE│FNN
Preisverleihung ZMP VDE FNN
VDE|FNN zeichnet fünf Start-ups für ihre Ideen zur Digitalisierung der Energiewende aus
Offshore-Windpark
DIW Econ-Studie: Deutsche Netzanbindung auf dem Meer ist zu teuer und ineffizient
Dr. Ralf Berker
»Die Zukunft der Energiebranche bringt Veränderungen – die Menschen müssen dafür gewonnen werden«

Kommentar schreiben