Home > Company News > Wilken Software Group leitet umfassenden Veränderungsprozess ein

Wilken Software Group leitet umfassenden Veränderungsprozess ein

Wilken Software Group
Das neue Führungsteam der Wilken Software Group (von links): Jörn Struck (CTO), Dominik Schwärzel (CEO) und Oliver Couvigny (CFO). (Bild: Wilken GmbH)

Strukturen, Prozesse und Arbeitsweisen der Wilken Software Group werden optimiert

Nachdem sich die Wilken Software Group vor zwei Jahren im Rahmen des damaligen ProjectOne konsolidiert und die Branchenfokussierung vorangetrieben hatte, wurde jetzt mit ProjectTwo ein umfassender Veränderungsprozess eingeleitet. In dessen Rahmen wurde zum Jahreswechsel auch die Unternehmensführung neu aufgestellt und zum 1. Januar 2021 die folgenden Geschäftsführer der Wilken GmbH berufen: CEO der Gruppe ist Dominik Schwärzel (33), bislang in der Geschäftsführung für Vertrieb und Beratung verantwortlich. CTO wird Jörn Struck (45), der zuvor als Geschäftsführer der Wilken Entire GmbH für die Entwicklung der neuen Softwaregeneration Wilken P/5 verantwortlich war. Die Aufgabe als CFO übernimmt schließlich Oliver Couvigny (51). Er war zuvor bei der Axians Infoma GmbH, einem Anbieter für kommunale Softwarelösungen, lange Jahre als Geschäftsführer tätig. Folkert Wilken kann sich nun voll und ganz auf seine Rolle als Gesellschafter der Wilken Gruppe konzentrieren und deren strategische Weiterentwicklung vorantreiben.

„Im Rahmen unseres ProjectTwo haben wir in den vergangenen Monaten die wesentlichen Strukturen, Abläufe und Arbeitsweisen genau unter die Lupe genommen. Ziel war es, das Unternehmen zum einen in Gänze auf die kommenden Herausforderungen der Digitalisierung auszurichten. Zum anderen ging es darum, die Kundenorientierung in allen Bereichen besser zu verankern“, erläutert Dominik Schwärzel die Kernziele des eingeleiteten Veränderungsprozesses. Dabei wurden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wo immer möglich in das Projekt einbezogen. „Nur wer Teil der Veränderung ist, kann die Ergebnisse später auch leben, deswegen haben wir ganz bewusst nicht ausschließlich auf externe Unterstützung gesetzt, sondern die Kolleginnen und Kollegen an allen Standorten am Prozess beteiligt“, so Schwärzel weiter. Die Mitarbeiter sollen künftig auch in die Weiterentwicklung des Unternehmens eingebunden werden. So will Wilken seine Attraktivität als Anbieter und Arbeitgeber stärken. Die Umsetzung der erarbeiteten Projektschritte starteten bereits im Dezember 2020 und sollen zu großen Teilen in den ersten beiden Quartalen dieses Jahrs erfolgreich realisiert werden.

Transformation der Produktlinien auf die Technologieplattform Wilken P/5

Klares strategisches Ziel der Wilken Software Group bleibt auch in den kommenden Jahren die erfolgreiche Transformation der hauseigenen Produktlinien auf die neue Technologieplattform Wilken P/5. „Damit lösen wir uns endgültig vom starren Korsett der klassischen datenzentrischen Softwarelösungen. Mit P/5 unterstützen wir künftig prozessorientiert alle Abläufe im und über das Unternehmen hinaus. Damit liefern wir unseren Kunden die Basis für die digitale Transformation“, fasst der neue CTO Jörn Struck zusammen.

Mit der Reorganisation des Unternehmens wird die Branchenfokussierung der Wilken Software Group weiter geschärft. Dazu wurde das bestehende Business Unit-Modell ausgebaut und ein neues Management Board implementiert. „Damit haben wir nun ein breites Team mit Führungsverantwortung aufgestellt, dass die Kundenfokussierung und auch die marktgerechte Weiterentwicklung der einzelnen Branchenlösungen vorantreiben soll. Gemeinsame Aufgabe bleibt die Vernetzung der unterschiedlichen Zielbranchen, denn vielfach lassen sich Lösungen, die für eine Branche entwickelt wurden, auch an die Bedürfnisse einer anderen anpassen“, erklärt der neue CFO Oliver Couvigny.

Ein großes Dankeschön der neuen Unternehmensführung gilt Peter Heinz, der gesundheitsbedingt aus der Geschäftsführung ausgeschieden ist. Er hatte seit 1997 die Wilken Unternehmensgruppe sowohl in ihrem Wachstum als auch mit dem erfolgreichen Ausbau des zweitgrößten Standorts in Greven maßgeblich mitgeprägt.

Über die Wilken Software Group
Seit 1977 entwickelt die Wilken Software Group mit Hauptsitz in Ulm eigene ERP-Standardsoftware für die Abbildung betriebswirtschaftlicher Kernprozesse – sei es im Finanz- und Rechnungswesen, der Materialwirtschaft oder der Unternehmenssteuerung. Wilken verbindet mit mehr als 600 Mitarbeitern an sieben Standorten in Deutschland, der Schweiz und Spanien Standardsoftware und Individualprogrammierungen zu einem Lösungsportfolio für mittlere und große Unternehmen. Zusätzlich bietet Wilken Branchenlösungen für die Versorgungs-, Sozial- und Tourismuswirtschaft, Gesundheit & Versicherungen, Kirchen und Finanzen & ERP.
www.wilken.de

Das könnte Sie auch interessieren
Redispatch-2.0-Prozesse
Beim Umsetzen der Redispatch-2.0-Prozesse ist mehr als der Standard gefragt
Ladesäulensteuerung
Ladesäulensteuerung: Erfolgreicher Test mit SMGW und Mehrwertmodul von Theben bei der Thüringer Mess- und Zählerwesen Service GmbH
Hochlauf der Elektromobilität
Hochlauf der Elektromobilität – Stromversorger und Netzbetreiber haben noch viel zu tun
Redispatch 2.0
SOPTIM NEDM schließt beim Redispatch 2.0 die Lücke zwischen Netzengpassermittlung und Abrechnung