Home > Company News > Verteilnetz-Analyse: Stadtwerke Ostmünsterland nutzen GridEye von depsys

Verteilnetz-Analyse: Stadtwerke Ostmünsterland nutzen GridEye von depsys

Einbausituation der GridEye-Feldgeräte im Netz der Stadtwerke Ostmünsterland (Fotos: SW Ostmünsterland)

Verteilnetz-Analyse statt Schätzung: Netze planen mit echten Messwerten

Ist das Verteilnetz zusätzlichen Lasten oder Einspeisern gewachsen? Diese Frage wollte Daniel Recker, verantwortlich für das Netz Ennigerloh/Oelde bei der Stadtwerke Ostmünsterland GmbH & Co. KG, zuverlässig beantwortet wissen. „Natürlich kann eine Netzplanung auf Basis von Simulationen und Standardlastprofilen erfolgen“, sagt er. „Aber das ist eine Schätzung – mit dem Restrisiko einer Fehleinschätzung.“ Damit beim Anschluss einer großen Photovoltaikanlage oder zum Beispiel dem Anschluss einer neuen Siedlung besser geplant werden kann und unnötige Investitionen vermieden werden, investierten die Stadtwerke vor zwei Jahren in GridEye, die Digitalisierungslösung zur Verteilnetz-Analyse der depsys GmbH in Essen.

Verteilnetz-AnalyseGridEye misst mithilfe dezentral im Verteilnetz installierter Geräte Strom und Spannung in Echtzeit. Diese Werte stehen direkt für das Netzmanagement zur Verfügung oder fließen in eine Datenbank ein, die umfangreiche Analysen ermöglicht. Letzteres nutzen die Stadtwerke Ostmünsterland intensiv. „Bevor neue Einspeiser oder Lasten angeschlossen werden, platzieren wir die GridEye-Geräte über einige Wochen oder Monate im jeweiligen Netzabschnitt und erhalten so ein gutes Bild von der aktuellen Auslastung“, berichtet Daniel Recker (Bild). „So lässt sich zuverlässig vorhersagen, ob der Zweig für die kommenden Anforderungen ausreichend dimensioniert ist.“ Zudem nutzen die Stadtwerke GridEye, um schon durchgeführte Netzoptimierungsmaßnahmen auf ihre Wirkung zu überprüfen.

„Die Investition in die Digitalisierung des Verteilnetzes ist eine Investition in die Zukunft“

Weitere interessante Analysemöglichkeiten sieht Recker beispielsweise in der Power-Quality-Bewertung. Noch sei Spannungsqualität kein Thema im Netz der Stadtwerke Ostmünsterland, aber dies könne sich durch den Zubau weiterer Energieanlagen und Verbraucher ändern. Der Bedarf an Messwerten werde steigen. „Die Investition in die Digitalisierung des Verteilnetzes ist eine Investition in die Zukunft. Denn die Kenntnis über den Netzzustand wird durch die Anforderungen der Energiewende immer wichtiger.“

Die Skalierbarkeit der Verteilnetz-Analyse von depsys kommt den Stadtwerken, in deren Gebiet etwa 110.000 Menschen wohnen, entgegen. „Wir konnten vor zwei Jahren mit einem Set von drei Geräten beginnen und direkt großen Nutzen für unsere Netzplanung daraus ziehen. Bei steigendem Transparenzbedarf lässt sich GridEye einfach um weitere Messgeräte oder um Softwarelizenzen ergänzen“, stellt Recker fest.

GridEye…
… ist ein digitaler Werkzeugkasten zur Optimierung von Verteilnetzen. Die aus Hard- und Software bestehende Lösung unterstützt Planung, Betrieb, Überwachung und Analyse und erlaubt eine Automatisierung und Optimierung des Netzes. GridEye arbeitet mit dezentral installierten, intelligenten Geräten zum Messen und Steuern. Die Messung erfolgt hochauflösend nach dem Spannungsqualitätsstandard Klasse A. Die Feldgeräte steuern außerdem regelbare Netzkomponenten lokal nach dem Subsidiaritätsprinzip. Außerdem senden sie aggregierte Daten an einen Daten-Hub. Dort stehen die Daten für die Anwendungen Echtzeit-Überwachung, Netzanalyse, Fehlererkennung, Asset-Management, Netzplanung, Topologieerkennung und das Steuern von Flexibilitäten (z.B. zur Umsetzung der Anforderungen aus dem Redispatch 2.0) sowie für das Energiemanagement bereit.
www.depsys.com

Kontakt:
depsys GmbH
Olaf Erber
olaf.erber@depsys.com
www.depsys.com

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit::
Press’n’Relations II GmbH
Ralf Dunker
du@press-n-relations.de

Das könnte Sie auch interessieren
DA/RE
Atos unterstützt TransnetBW und Netze BW als Technologiepartner bei der Netzsicherheitsinitiative DA/RE
WEMoG
Elektroauto im Mehrfamilienhaus laden – Frequentum zeigt, wie es mit dem neuen WEMoG funktioniert
Blockchain
Blockchain-Infrastruktur im Future Energy Lab – Oli Systems, GWAdriga und PPC kooperieren
Sichere Lieferkette
Sichere Lieferkette: VOLTARIS setzt hybrides Schulungskonzept für „berechtigte Personen“ erfolgreich um