Home > Company News > Stadtwerke Schwäbisch Hall verzeichnen 2018 höchstes Jahresergebnis seit Unternehmensgründung

Stadtwerke Schwäbisch Hall verzeichnen 2018 höchstes Jahresergebnis seit Unternehmensgründung

Stadtansicht Schwäbisch Hall

Ensemble von Fachwerkhäusern in Schwäbisch Hall. In der Stadt am Kocher verbinden sich Tradition und Moderne in vorbildlicher Weise. Die Stadtwerke Schwäbisch Hall GmbH - neben der bekannten Bausparkasse bundesweites Aushängeschild der Stadt - zählt hierzulande zu den innovativsten kommunalen Unternehmen. (Bild: maxmann / pixabay).

Herausragendes Ergebnis auch dank Verkauf der Energieversorgung Ottobrunn

Die Stadtwerke Schwäbisch Hall GmbH hat im Geschäftsjahr 2018 mit einem Nachsteuerergebnis in Höhe von 15,6 Mio. € das letztjährige Rekordergebnis in Höhe von 9,2 Mio. € auf den zweiten Platz verwiesen. Ausschlaggebend für dieses herausragende Ergebnis war der einmalige Effekt des Verkaufs der Energieversorgung Ottobrunn GmbH neben den Ergebnissen aus den Beteiligungen und Dienstleistungen.

Im Bereich der Energieerzeugung setzen die Stadtwerke weiterhin auf den Ausbau der erneuerbaren Energien. So wurde zum Beispiel der Windpark Rote Steige westlich von Schwäbisch Hall im Jahr 2018 erweitert. Der Strombedarf im Netzgebiet der Stadtwerke im Raum Schwäbisch Hall beträgt jährlich etwa 314 GWh. Ende des Jahres 2018 stammte bereits 70 % des vor Ort ins Netz eingespeisten Stroms aus erneuerbaren Energien. Zudem sind die Haller Stadtwerke an Unternehmen beteiligt, die ebenfalls Anlagen zur Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien betreiben. Rechnet man die erzeugten Strommengen der Beteiligungen hinzu, dann übersteigt der Wert sogar die 100-%-Marke des anteiligen Stromabsatzes im regionalen Netzgebiet.

Ausbauziel „100 % erneuerbar“ schon 2018 erreicht

Damit haben die Stadtwerke ihr für 2030 gesetztes Ziel, die Stromversorgung in Schwäbisch Hall und den von den Stadtwerken versorgten Kommunen zu 100 % aus erneuerbaren Energien bereitzustellen, bereits im abgelaufenen Geschäftsjahr erreicht.

Im August 2018 veräußerten die Stadtwerke Schwäbisch Hall sämtliche Anteile an der Energieversorgung Ottobrunn GmbH an die Stadtwerke München GmbH.

Das klassische Versorgungsgeschäft war – wie in den Vorjahren – sehr stabil. Die warme Witterung führte allerdings bei den Gas- und Wärmeabsätzen zu niedrigeren Umsätzen.

Allein aus den Versorgungssparten heraus ist allerdings eine Abdeckung der Verluste aus den Bäderbetrieben und den Parkierungseinrichtungen mit insgesamt ca. 5,5 Mio. € Defizit nicht mehr zu decken.

Weiterentwicklung im Bereich Digitalisierung

Ein weiterer Schwerpunkt des Geschäftsjahres bei den Haller Stadtwerken waren die Weiterentwicklungen im Bereich der Digitalisierung. In Verbindung mit den Beteiligungsunternehmen aus den Bereichen Bädersoftware und Parkierungsysteme, Energieoptimierung, Planung, Contracting und Abrechnungssoftware sind die Stadtwerke in der Lage, modernste Lösungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette der Energiewirtschaft anzubieten.

Der Geschäftsbericht 2018 der Stadtwerke Schwäbisch Hall GmbH ist als PDF-Datei unter https://www.stadtwerke-hall.de/daten-zahlen/ einsehbar.

Über die Somentec Software GmbH

Informationen zum Unternehmen finden Sie in der Company-Box.

Company-Box

Über die Stadtwerke Schwäbisch Hall GmbH

Informationen zum Unternehmen finden Sie in der Company-Box.

Company-Box
Das könnte Sie auch interessieren
Rollout startet - Nikolauis Starzacher, Discoergy
Discovergy startet Rollout intelligenter Messsysteme mit BSI-zertifiziertem SMGW von Sagemcom Dr. Neuhaus
Somentec-Unternehmensgebäude
Somentec Software GmbH befindet sich auch personell auf Wachstumskurs
Techem fordert Digitalisierungsoffensive Klimaschutz
Klimaschutz im Gebäudebestand: Techem fordert zeitnah eine Digitalisierungsoffensive
Ludger Hemker und Christopher Rath - Kooperation Digitalisierung
items und digimondo bündeln Kompetenzen für die Digitalisierung von Stadtwerken

Kommentar schreiben