Home > Solutions > RDRWind und VGB PowerTech arbeiten bei Repowering, Demontage und Recycling alter Windenergie-Anlagen zukünftig zusammen

RDRWind und VGB PowerTech arbeiten bei Repowering, Demontage und Recycling alter Windenergie-Anlagen zukünftig zusammen

RDRWind und VGB PowerTech arbeiten bei Repowering, Demontage und Recycling von alten Windenergie-Anlagen zusammen
Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung auf der HUSUM Wind 2019 mit (von links): Annette Nüsslein (RDRWind), Thomas Eck, Oliver Then (beide VGB PowerTech), Martin Westbomke und Andrea Aschemeyer (beide RDRWind). (Bild: Katharina Wolf)

Kooperation der Verbände RDRWind und VGB PowerTech stärkt Zusammenarbeit auf dem Techniksektor der Windenergie

Aufgrund des Wegfalls der EEG-Vergütung nach 20 Jahren wird ein deutlich ansteigendes Rückbauvolumen von alten Windenergie-Anlagen in den kommenden Jahren erwartet. Allein für Deutschland lassen sich bis zum Jahr 2025 voraussichtlich 16.000 MW von derzeit rund 59.400 MW, also 25 % der installierten Windenergie-Leistung, beziffern. Verbunden mit diesem Rückbau ergeben sich sowohl organisatorische, logistische als auch technische Herausforderungen.

Ein erfolgreicher und nachhaltiger Rückbau als natürlicher Teil der Lebensdauer einer Anlage sorgt nicht nur für Transparenz, Verständnis und Zustimmung zur Windenergie vor Ort, sondern führt auch zu einer Steigerung der Akzeptanz möglicher Repowering-Projekte.

Fragen des Rückbaumanagements gemeinsam behandeln

Die beiden Branchenverbände RDRWind e.V. und VGB PowerTech e.V. haben dazu auf der HUSUM Wind 2019 eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Im Rahmen dieser Kooperation sollen wichtige Fragen des Rückbaumanagements zukünftig gemeinsam behandelt werden. Dazu sind Forschungsprojekte, ein koordiniertes Wissensmanagement, ein Gütesiegel zum nachhaltigen Rückbau sowie die Beteiligung an Branchenstandards vorgesehen.

Aktuell steht die DIN SPEC 4866 „Nachhaltige Demontage und Recycling von Windenergie-Anlagen“ (DIN SPEC 4866) auf der Agenda. Diese wurde federführend von RDRWind zusammen mit dem DIN initiiert. Die DIN SPEC 4866 wird jetzt mit technischer Unterstützung des VGB PowerTech e.V. abgeschlossen und im nächsten Jahr veröffentlicht.

„Nachhaltigkeit der Windenergie zusammen demonstrieren und voranbringen“

Martin Westbomke, 1. Vorsitzender des RDRWind, dazu: „Wir freuen uns, mit dem VGB PowerTech für die wichtige Aufgabe von Rückbau, Recycling und weiterer Nutzung der Windenergie-Standorte einen kompetenten und international vernetzten Partner gefunden zu haben. Wir werden diesen Teil der Nachhaltigkeit der Windenergie zusammen demonstrieren und voranbringen.“

Dr. Oliver Then, Geschäftsführer des VGB PowerTech unterstrich: „Gemeinschaftliches Handeln ist für viele Aufgaben in der Technik die wesentliche Grundlage für effizientes Handeln. Mit dem RDRWind werden wir Akzente für die weitere Windenergienutzung und deren Ausbau setzen, um diesen Weg der Energieerzeugung national und international weiter auszubauen.“

RDRWind e.V.
https://www.rdrwind.de

VGB PowerTech e.V.
pr@vgb.org

 

Das könnte Sie auch interessieren
Flächenbedarf
IASS-Studie: Flächenbedarf Erneuerbarer Energien lässt sich mit geringen Mehrkosten begrenzen
Voll-Rollout
iMSys-Voll-Rollout in Deutschland? Branchenexperten begrüßen die Entschließung des Bundesrates
Grüner Wasserstoff
Grüner Wasserstoff und Dekarbonisierung im industriellen Maßstab – das Projekt WESTKÜSTE100 erhält Förderbescheid vom BMWi
Photovoltaik
Photovoltaik als Joker der Energiewende? Die Marktentwicklung übertrifft alle Prognosen

Kommentar schreiben