Home > Magazin > E-world energy & water schließt russische Aussteller von Messebeteiligung aus

E-world energy & water schließt russische Aussteller von Messebeteiligung aus

russische Aussteller
Russische Aussteller haben zur diesjährigen E-world energy & water keinen Zutritt. (Bild: Gerd Altmann / Pixabay)

Russische Aussteller müssen draußen bleiben
„Unterstützen alle Sanktionsmaßnahmen der Bundesregierung“

„Die russische Invasion in der Ukraine bedroht das friedliche Zusammenleben in Europa. Als Gesellschafter der E-world energy & water unterstützen die conIenergy agentur und die Messe Essen daher alle Sanktionsmaßnahmen der Bundesregierung und geben bekannt, ausstellende Unternehmen aus Russland nicht zur Teilnahme an Europas Leitmesse der Energiewirtschaft zuzulassen. Der Ausschluss bezieht sich auch auf Unternehmen aus Belarus.

Messen sind weltoffene Plattformen, auf denen sich Menschen unterschiedlichster Nationen über Innovationen austauschen und gemeinsam Zukunft gestalten. Auf Messen begegnen sich Menschen respektvoll und auf Augenhöhe. Dieses Selbstverständnis eines friedlichen Miteinanders steht in klarem Widerspruch zu einem feindlichen Angriff auf einen Nachbarn, wie ihn Russland derzeit vollzieht.

Wenn Russland zum Frieden und zur Akzeptanz des Völkerrechts zurückfindet, dann sind russische Unternehmen wieder herzlich willkommen.“

(Pressemeldung der conIenergy agentur und der Messe Essen)

www.e-world-essen.com

Das könnte Sie auch interessieren
Geschäftspost
GISA und enviaM etablieren IT-Plattform zur Digitalisierung und Archivierung der Geschäftspost
BSI nimmt Allgemeinverfügung vom 7. Februar 2020 zum Smart Meter-Rollout zurück
B2B-Geschäft
EWE VERTRIEB GmbH rechnet im B2B-Geschäft künftig mit Wilken ENER:GY ab
Elektromobilität
Innovative Elektromobilität beginnt mit dem Service im Kundenportal