Home > Magazin > Die E-world energy & water, der große Marktplatz und Resonanzkörper der Energiewende, kann sich 2024 vor wichtigen Themen kaum retten

Die E-world energy & water, der große Marktplatz und Resonanzkörper der Energiewende, kann sich 2024 vor wichtigen Themen kaum retten

E-world
2024 wird es auf der E-world wieder eng: Mehr Aussteller und Besucher denn je haben sich angemeldet bzw. angekündigt. (Bilder: Armin Huber)

Live-Bühne E-world: „Nie war die Digitalisierung der Energiewende dringender als heute“

 E-world„Noch ein paar Tage bis zur E-world 2024 und wir können es kaum erwarten, euch an unserem Stand willkommen zu heißen.“ Posts solchen Inhalts flitzen dieser Tage zu Hunderten durch die sozialen Medien. Der Anlass? Na klar, die E-world energy & water, 20.-22. Februar 2024. Die Kongressmesse in Essen ist nun mal die unangefochtene Nummer eins unter den Energiemessen hierzulande. Ein großes Klassentreffen, auf das sich viele Menschen in der Branche freuen. Erstmals wieder völlig losgelöst von jeglichen Pandemiebedenken. Heute in einer Woche geht es los!

Mit Bedeutung aufgeladen wie selten zuvor

2024 ist die E-world mit Bedeutung aufgeladen wie selten zuvor. Warum das so ist, hat Nikolaus Starzacher, Chief Technical Officer der >Countrol GmbH, auf Linkedin treffend zusammengengefasst:

  • Noch nie haben sich so viele Menschen für ihren Energieverbrauch interessiert wie heute. Gaskrise und Heizungsgesetz lassen grüßen.
  • Noch nie wollten so viele Menschen die Energiewende ernsthaft beschleunigen wie heute. Von Fridays for Future Deutschland über zahlreiche Start Ups bis zu klassischen Energieversorgern.
  • Noch . Denn ohne Smart Meter keine Transparenz über Verbrauch und Erzeugung. Ohne Smart Meter keine dynamischen Tarife und keine effiziente Nutzung von Flexibilitäten (Elektromobilität, Wärmepumpen, etc.).
  • Noch nie war die Zeit für Smart Meter besser. Denn durch das Gesetz zum Neustart der Digitalisierung der Energiewende und die Anreize zur Steuerung flexibler Verbraucher (§14a EnWG) hat der Endverbraucher erstmals einen echten wirtschaftlichen Anreiz für die Nutzung intelligenter Stromzähler und dynamischer Tarife.
Rekordzahl bei Ausstellern, starkes Besucherinteresse

Tatsächlich spiegelt sich die Bedeutung in den Zahlen wider: Stefanie Hamm (Bild), Geschäftsführerin der con|energy agentur gmbh: „Wir dürfen zur E-world 2024 rund 900 Aussteller aus 31 Ländern in Essen begrüßen. Damit kommen rund 80 Aussteller mehr als im bisherigen Rekordjahr 2020. Auch die Ticketbuchungen von Besucherinnen und Besuchern lassen uns mit großer Vorfreude auf die Messe schauen: Bisher verzeichnen wir 40 % mehr Nachfrage als zum selben Zeitpunkt vor der E-world 2023.“

Auch für Messe-Chefin Hamm hat die E-world 2024 das Zeug zum Spitzenjahrgang: „Der große Zuspruch für die Veranstaltung nach nur neun Monaten seit der letzten Messe zeigt die Bedeutung des persönlichen Zusammentreffens für die europäische Energiebranche. Die Dekarbonisierung aller Wirtschaftsbereiche, Energieeffizienz und Wasserstoff sind in diesem Jahr weiterhin zentrale Themen der Messe, zu denen nicht zuletzt durch politische Entscheidungen im letzten Halbjahr großer Gesprächsbedarf in der Branche besteht. Neben dem fachlichen Austausch gehen wir eine weitere sehr handfeste Herausforderung an: die Suche nach geeigneten Fachkräften bekommt mit dem E-world Career Day eine eigene Plattform, mit der wir unsere Aussteller dabei unterstützen, die Talente von morgen zu finden.“

 E-world

Messeszene 2023.

Das umfangreiche Info-Angebot und Programm der E-world an dieser Stelle vorzustellen, hieße Eulen nach Athen zu tragen. Deshalb sei auf die >Homepage der E-World verwiesen.

Was erwarten Austeller von der E-world?

Interessant sind in jedem Fall persönliche Meinungen und Einschätzungen. Warum und mit welchen Erwartungen nehmen Unternehmen an der E-world teil? energie.blog hat einigen Ausstellern diese Fragen gestellt:

  1. Warum E-world-Teilnahme?
  2. Welche Erwartungen?
  3. Was tun Sie, damit die Teilnahme erfolgreich wird?

Hier die Antworten (in alphabetischer Reihenfolge):

>Arvato Systems, Benedict Kock:

  1. Als „Klassentreffen der Energiebranche“ ist die E-world bei uns ein fest eingeplantes Event im Kalender. Hier haben wir die Möglichkeit, uns mit anderen Unternehmen der Branche zu vernetzen, aktuelle Trends und Entwicklungen zu diskutieren und unsere Dienstleistungen und Produkte einem breiten Fachpublikum zu präsentieren.
  2. Wir freuen uns auf den persönlichen Austausch mit unseren Kunden und neuen Kontakten. Wir möchten ihnen mit unserem Know-how und unseren Lösungen bei Fragen und Herausforderungen der Branche unterstützen. Wir sind gespannt darauf, Erfahrungen auszutauschen und neue Ideen für die digitale Transformation zu entdecken. Außerdem sind wir immer offen für neue Impulse und Anregungen.
  3. An unserem Messestand 3C115 stellen wir unser gesamtes Branchen-Know-how vor. Unsere Fachexperten beleuchten dabei die Schwerpunkte Marktkommunikation, Künstliche Intelligenz (KI) und IT-Sicherheit gesondert und stellen entsprechende Produkte und Lösungen inkl. Demo-Präsentationen vor.

>A/V/E GmbH, Nadine Enders:

  1. Hier trifft sich das Who is Who der Energiebranche. Die E-world ist unsere Bühne, um direkt mit Menschen in den Austausch zu kommen, die innovative Lösungen suchen, aber auch um uns im Netzwerk auszutauschen und dieses zu erweitern sowie schon heute auf über 41.000 qm zu sehen, wo es morgen für die Branche hingeht.
  2. Wir erwarten spannende Impulse, aufschlussreiche Gespräche, erfolgreiche Geschäfte, Neugier und interessierte Ohren für digitale Services.
  3. Wir sind bestens vorbereitet: Es gibt Live-Performances unserer Bots, wir haben ein super motiviertes Team und treffen auf einen Markt, der uns braucht 💜.

>CURSOR Software AG, Miriam Zakel:

  1. Die E-world ist für CURSOR nach wie vor das wichtigste Branchenevent, um mit Akteuren und Ansprechpartnern aus der Energiewirtschaft in den Dialog zu treten und die neuesten, eigenen energiespezifischen CRM-Innovationen einem breiten Publikum vorzustellen.
  2. Unsere Erwartungen an die Messe sind vielseitig – vom Knüpfen neuer Kontakte über die Vertiefung bestehender Kundenbeziehungen bis hin zur aktiven Teilnahme an aktuellen Branchentrends, mit dem Ziel, diese mitzugestalten.
  3. Wichtig für eine erfolgreiche Teilnahme sind für uns fruchtbare Gespräche, aus denen wir und Kunden/Interessenten etwas mitnehmen sowie eigene Neuheiten zu präsentieren, die den Nerv der Branche treffen.

>GISA GmbH, Christiane Rasch:

  1. Die Energieversorgung ist seit 30 Jahren unsere Kernbranche. Als Partner für die Energiewirtschaft sind wir immerzu im Austausch mit unseren Kunden, um die sich wandelnden Bedarfe zu erkennen und entsprechende Lösungen anbieten zu können. Die E-world ist seit Anbeginn eine Möglichkeit, um abseits des täglichen Geschäfts direkt und persönlich mit bestehenden und neuen Kunden sowie Partnern zusammenzukommen. In dieser konzentrierten Form ist das eine Besonderheit, an der wir festhalten.
  2. Bei der E-world steht erfahrungsgemäß der persönliche Austausch zu Fragen, die die Branche bewegt, im Fokus. Erfahrung trifft auf Ideen und Innovation für die digitale Transformation. Insofern erwarten wir auch in diesem Jahr rege Gespräche mit unseren Kunden und neuen Kontakten, die wir mit unserem Knowhow und unseren Lösungen unterstützen können.
  3. Wir sind mit zahlreichen Expertinnen und Experten für die Energiewirtschaft vor Ort, die im Gespräch Einblicke in aktuelle Projekte geben. Dazu zählen Themen aus den Bereichen Smart Energy und Smart Metering, aber auch Cloud-Projekte, der praktische Einsatz von GIS-Lösungen und die Umsetzung von IT-Security-Services für Versorger.
E-world

Sehen, verstehen, lernen…

>GreenPocket GmbH, Dr. Thomas Goette:

  1. Für uns DER Branchentreffpunkt für die Energiewirtschaft. Drei Tage intensive Gespräche an unserem zumeist sehr gut besuchten Stand. DIE Gelegenheit, unsere Produktneuheiten vorzustellen und Feedback vom Markt zu unseren Angeboten, Markttrends und konkreten Bedürfnissen unserer Kunden zu erhalten. Und nicht selten der Beginn einer wunderbaren Geschäftsbeziehung: im Januar hatten wir Kickoff mit einem internationalen Neukunden zum Thema Dynamische Tarife, den wir letztes Jahr bei uns am Stand auf der E-world kennengelernt haben.
  2. Anbahnung von Neugeschäft rund um die Themenfelder Energiemonitoring / CO2 Reporting, Dynamische Tarife für Lieferanten und daraus resultierende neue Chancen zum Kundendialog sowie Pflichtvisualisierung für den Smart Meter Rollout mit all seinen Detailanforderungen wird im Fokus stehen. Neue Partnerschaften entwickeln, Möglichkeiten neuer Geschäftsmodelle ausloten, die sich aus §14a und den Konsequenzen ergeben. Und spannendes Feedback vom Markt zu unseren innovativen Weiterentwicklungskonzepten im Energiemanagement für Unternehmen (Digitaler Zwilling von Messobjekten, neue Services für Energieversorger).
  3. Wir machen im Vorfeld stark auf unsere Messepräsenz aufmerksam, z.B. durch Marketing- und Sales-Kampagnen mit Fokus auf Produktneuheiten. So konnten wir bereits vorm Start der Messe über 100 Termine mit interessierten Kunden vereinbaren. Außerdem setzen wir für den Erfolg der Messe ganz klar auf Teamwork, denn auf der Messe sind über 15 Kolleg:innen mit von der Partie. Da packt jeder mit an, sei es bei Auf- und Abbau, Schulungen im Vorfeld oder der Live-Vorführung unserer Softwarelösungen. Dadurch wird die E-world für uns zum Erfolg!

>IfE GmbH, Carsten Häfner:

  1. Die E-world stellt für uns eine sehr gute Gelegenheit dar, neue Kontakte zu knüpfen und Bestehende zu pflegen. Rund die Hälfte unserer aktuellen Mandantschaft ist in Essen vor Ort. Daher nutzen wir den Messeauftritt für zahlreiche Mandantentreffen, in denen unter anderem ein reger Austausch über aktuelle Herausforderungen sowie die zukünftige Zusammenarbeit stattfindet.
  2. Neben der Möglichkeit zum Ausbau und der Pflege unseres Netzwerkes, hat die E-world in Essen Signalwirkung für die gesamte Energiebranche. Die Leitmesse der Energiewirtschaft liefert vielfältigen Input in diversen Bereichen, welcher durch unsere Mitarbeiter Eingang in die (Neu-)Entwicklung unserer Dienstleistungen findet. Darüber hinaus bietet die E-world uns als Unternehmen ebenso die Möglichkeit selbst aktuelle Themen und neue Dienstleistungen einem breiten Publikum zu präsentieren.
  3. Die IfE GmbH befindet sich in einem permanenten Innovationsprozess, in welchem wir unsere Dienstleistungen ständig an neue Rahmenbedingungen anpassen und weiterentwickeln. In den vergangenen 30 Jahren gab es hier keinerlei Stillstand. Die Transformation des Energiesystems stellt eine der größten Herausforderungen und eine „Generationen-Aufgabe“ dar. Wir sehen diese Transformation als absolut notwendig an und möchten unseren Teil dazu beitragen.
E-world

Die E-world steht für Themenvielfalt.

>KISTERS AG, Dr. Markus Probst:

  1. Wir wollen uns noch stärker als Experten für die Energiebranche positionieren – im Sinne unserer Mission „die Energiewende voranzubringen, die Auswirkungen des Klimawandels abzuschwächen, die Ressourcen der Erde nachhaltiger zu nutzen“.
  2. Aus Erfahrung wissen wir, dass die Teilnahme sich auszahlt: Kundenkontakte pflegen, neue Interessenten gewinnen, selbst wieder auf den neuesten Stand kommen, was in der Branche los ist, Recruiting….😊
  3. Terminvereinbarungen im Vorfeld sind wichtig. Daher wissen wir, welche Themen aktuell besonders gefragt sind: Lösungen für §14a EnWG, Redispatch, IT-Security-Themen und Cloud-Angebote. Wir sind mit 40 Kolleginnen und Kollegen vor Or und erwarten viele Gespräche mit Experten und Interessenten aus der ganzen Welt, da wir bereits letztes Jahr gestiegenes internationales Interesse festgestellt haben. Besondere Attraktion: Unser „Bier nach 4“ lockt traditionell die Besucher an.

>metr Building Management Systems GmbH, Tobias Flam:

  1. Wir nehmen an der E-World teil, um potenzielle Kunden und Partner zu treffen, unsere Lösungen für energieeffiziente Gebäude zu präsentieren und strategische Partnerschaften zu entwickeln bzw. auszubauen. Wir freuen uns insbesondere darauf, am 21.02. Teil des Standprogramms von Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie in Halle 4 zu sein sowie die Mitgliedsunternehmen des VdW Rheinland Westfalen an unserem Stand begrüßen zu dürfen.
  2. Unsere Erwartungen an die Messe sind, neue Kunden zu gewinnen, wertvolles Feedback und Ideen zu unseren Lösungen zu erhalten sowie über aktuelle Entwicklungen auf dem Markt auf dem Laufenden zu bleiben.
  3. Um eine erfolgreiche Messeteilnahme sicherzustellen, haben wir unsere Bestandskunden sowie potenzielle Kunden mit gezielten Mailkampagnen persönlich zur Messe eingeladen und individuelle Termine vereinbart. Nach der Messe gehen wir dann ins Follow-up.

>Natuvion GmbH, Philipp von der Brüggen:

  1.  Ich glaube, dass wir da die gleiche Erwartungshaltung haben wie alle anderen Aussteller. Zum einen wollen wir ins Gespräch mit Kunden kommen und zum anderen unsere Kontakte pflegen. Die Utilities Branche hat ja doch was ziemlich Familiäres. Wir treffen dort jedes Jahr viele Kollegen, Gleichgesinnte, Kunden und Partner.
  2. Wir sind natürlich gespannt auf alle Neuerungen und Ankündigungen aus der Community.
  3. Wir haben unsere Kunden und Interessenten informiert, dass wir da sind, mit welchen Themen und wo sie uns finden können! Außerdem gehen wir natürlich all unsere Partner auf den Ständen besuchen oder haben schon Termine gemacht. Ach, und noch was darf nicht fehlen: Unsere Besuche auf den Standparties. Erfahrungsgemäß werden dort die besten Kontakte geknüpft!
E-world

Kommunikationsmöglichkeiten allerorten.

>Power Plus Communications AG, Thomas Wolski

  1. Die E-World ist für uns das „Klassentreffen der Energiebranche“. Für den persönlichen Austausch mit unseren Kunden und Partnern sind solche Events natürlich auch immer ein Highlight. Für dieses Jahr steht PPC zusätzlich noch ein Jubiläum ins Haus, denn wir feiern unseren 20. Ausstellerauftritt auf der Messe. Damit ist die E-World 2024 diesmal besonders dick für uns im Kalender eingekreist.
  2. Wir erwarten zahlreiche Anfragen und aufschlussreiche Gespräche zu Anwendungen und zum Steuern nach §14a – DAS Messethema für dieses Jahr. Innovationen wie Steuern aus dem SMGW, neue WAN- und CLS-Lösungen sind Hotspots. Hier freuen wir uns auf den Austausch mit Partnern und Anwendern, wo der Schuh noch drückt und wie wir als PPC hier weiter unterstützen können, insbesondere mit unserer zweiten SMGW-Generation.
  3. An unserem Stand werden alle Themenkomplexe rund um das intelligente Messsystem vertreten sein – und natürlich auch viele Mitarbeiter. Dieses Jahr werden wir bestimmt über 30 PPCler sein. So bieten wir ausreichend Zeit und Ansprechpartner, um alle offenen Fragen unserer Besucher rund um das Steuern, SMGW-Themen und Mehrwerte bei der Skalierung des Rollouts beantworten zu können. Und dazwischen bleibt immer genug Zeit, um sich ein Bild davon zu machen, was unsere Partner in der Branche auf der Messe begeistert.

>PSI Software SE, Stephanie Lemken:

  1. Die E-world in Essen ist die größte, deutschsprachige, etablierte Fachmesse der Energiewirtschaft. Es trifft sich das Who-is-Who der Branche, da wollen wir als PSI Elektrische Energie natürlich auch Flagge zeigen.
  2. Die E-world ist das erste große Event in diesem Jahr. Wir werden die Gelegenheit nutzen mit unseren Kunden und Interessenten über die Weiterentwicklung unser Produkte zu sprechen. Daher sind wir gespannt auf das Feedback zu unseren Neuheiten und Planungen. Insbesondere im Kontext § 14a erwarten wir viele Nachfragen und Interesse.
  3. Bei unserem internen Messe-Kick-Off stimmen wir die Vertriebsmannschaft auf das Event ein und schalten den Messemodus an. Wir vereinbaren bereits im Vorfeld viele Termine, und haben unsere Themenarbeitsplätze bereits gut gebucht. Natürlich freuen wir uns auch auf die „Laufkundschaft“ und spontane, spannende Gespräche.
E-world

Jede Menge Fachforen.

>Robotron Datenbank-Software GmbH, Franziska Doreen Hornung:

  1. Als langjähriger Aussteller freuen wir uns auf den traditionellen Jahresauftakt der Energiewirtschaft zur Leitmesse in Essen. Die E-world verspricht für uns auch in diesem Jahr einen wichtigen Austausch der Branche zu aktuellen Energiethemen und Herausforderungen der Energiewende. Als erfahrener IT-Partner sind wir eine wesentliche Schnittstelle zwischen den verschiedenen Marktakteuren. Daher stellt die Messe für uns auch eine wichtige Plattform für persönliches Networking und zur Präsentation von Neu- und Weiterentwicklung in unserer Robotron-Energiemarkt-Plattform dar.
  2. Getreu dem Motto „Mit Daten mehr bewegen“ nutzen wir die Messe alljährlich für die umfassende Präsentation unserer Software-Lösungen, Services und innovativer Projekte sowie für den persönlichen Austausch. Unsere Messe-Highlights 2024 sind u. a. Lösungen für die Umsetzung dynamischer Tarife, die AS4-Marktkommunikation, das Steuern im Niederspannungsnetz (§ 14a EnWG) sowie neue smarte Features für automatisierte Prozesse in der Robotron-Energiemarkt-Plattform.
  3. Eine gelungene Teilnahme an der E-world bedeutet für uns vor allem, einen nachhaltigen Austausch mit den vielfältigen Akteuren vor Ort zu pflegen. Dabei setzen wir auf Themen, die im Einklang mit den aktuellen Entwicklungen der Branche stehen. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Schaffung von Synergien und praxisorientierten Lösungen. Mit innovativen Partnerprojekten und bewährten Best Practices im Gepäck möchten wir Impulsgeber sein und einen inspirierenden Beitrag leisten.

>Schleupen SE, Martina Nawrocki:

  1. Die E-world ist nach wie vor ein relevanter Branchentreffpunkt für alle Marktteilnehmer. Mit der Rückverlegung auf den Termin im Februar ist sie eine gute Auftaktveranstaltung in das neue Jahr und eine Informationsplattform zu aktuellen Themen.
  2. Derzeit erleben wir eine hohe Nachfrage zu speziellen IT-Themen, wie beispielsweise zu dynamischen Tarifen bzw. Billing allgemein oder auch zu AS4. Hierzu freuen wir uns auf qualitativ gute Gespräche mit allen Interessierten, Kunden und Geschäftspartnern.
  3. Wie in jedem Jahr fokussieren wir uns auf die aktuellen Branchenthemen und akquirieren über digitale Kanäle genauso wie persönlich.
E-world

Angebot trifft auf Nachfrage.

 >Wilken Software Group, Steve Hopf:

  1. Die E-world ist für uns die führende Branchenveranstaltung. Hier finden wir eine zentrale Plattform, an der wir unsere unterschiedlichen Bedarfsgruppen wie Kunden, Partner und Beratungshäuser bis hin zu potenziellen Mitarbeitern treffen. Dabei können wir auch die aktuellen Stimmungen aufnehmen und uns einfühlen. Vor allem ist es aber die ideale Plattform, um Flagge zu zeigen, unseren Anspruch auf Erfolg sichtbar zu machen und unsere Lösungen zu platzieren, mit denen wir die derzeitige und künftige Marktanforderungen berücksichtigen und angehen.
  2. Wir haben sehr hohe Erwartungen in Bezug auf die Resonanz auf unsere Kommunikationsaktivitäten. Wir rechnen auch mit einer großen Anzahl von Besuchern: Corona ist vorbei, die Messe ist wieder an ihren Ursprungstermin angekommen, es gibt kaum noch freie Ausstellerflächen und jede Menge spannender Themen in der Versorgungswirtschaft.
  3. Auf unserem Messestand sind sämtliche Kompetenzen vertreten, von Produktmanagern und Consultants über Sales-, Strategie- und Innovationsköpfe bis hin zur Geschäftsführung und dem Marketing. Damit können wir alle Zielgruppen fachgerecht versorgen. Alle diese Kompetenzträger haben von Anfang an den Messeauftritt inhaltlich Messeauftritts mitgestaltet. Auf diese Weise sind Beobachtungen aus unseren Projekten, Entwicklungen, Veranstaltungen, Webinaren und Umfragen mit eingeflossen. Das Ergebnis ist eine Mannschaft vor Ort, die unsere Besucher fokussiert und zielführend versorgt.

>Venios GmbH, René S. Kersten:

  1. Die E-world als größte europäische Branchenmesse ist ein idealer Platz, mit vielen Interessenten und Bestandskunden an einem Ort zu sprechen. Das ist für uns effizient und spart schlicht Vertriebs-/Reisekosten. Darüber hinaus ist es auch für uns spannend, die Entwicklungen am Markt sowie den Wettbewerb zu beobachten.
  2. Bestandskundenpflege, Netzwerken, Produktnews lancieren, Kooperationen pflegen, Bekannte wiedersehen.
  3. Persönliche Einladungen im Kundenkreis, Teaser auf Social-Media (LinkedIn) usw.

www.e-world-essen.com/de

Das könnte Sie auch interessieren
E-world 2024
Drei Messetage auf Highspeed-Level: Die E-world 2024 elektrisiert Aussteller und Besucher
Ladestrom
Strom tanken aus dem Container: Commeo präsentiert den HPC Cube für das HPC-Laden von E-LKW und E-Bussen
Baumusterprüfbescheinigung
PTB und BSI stellen für das Smart Meter Gateway der EFR GmbH weitere Ampeln auf Grün
Volue Flex
Mehr Erfolg am Intraday-, Day-Ahead- und Regelenergiemarktandel