Home > Solutions > E-Scooter bieten umweltschonende und flexible Mobilität für die kurzen Wege

E-Scooter bieten umweltschonende und flexible Mobilität für die kurzen Wege

E-Scooter
E-Scooter können kostenlos in Bus und Bahn mitgenommen werden. (Bilder: Micro Mobility)

Mit dem E-Scooter unkompliziert von A nach B gelangen

Von Simon Schneider

Wenn es um Mobilität geht, denken immer mehr Menschen um. Sie wollen nicht länger die Umwelt schädigen, indem sie auf Verbrennungsmotoren setzen, um von A nach B zu kommen. Vor allem in der Stadt und im urbanen Raum, wo die Wege kurz sind, hat sich seit einigen Jahren der E-Scooter im Straßenbild etabliert. Dieser bietet eine umweltschonende Alternative zum Auto oder dem Moped. Dank Straßenzulassung gibt es auch keinen Ort mehr, den ein E-Roller nicht mehr erreichen kann. Doch wie umweltschonend und vor allem alltagstauglich sind die Roller mit E-Motor wirklich?

E-ScooterAlltagstauglichkeit der E-Scooter

Viele kennen die kleinen kompakten Roller, mit denen Kinder, aber auch Erwachsene über Spielplätze und Einkaufsstraßen flitzen. Bei einem E-Scooter handelt es sich lediglich um eine Version mit Elektromotor. Auf diese Weise wird auch kein Kraftaufwand benötigt, um vorwärtszukommen. Ein großer Vorteil, wenn man unverschwitzt zur Arbeit erscheinen möchte. Einen wesentlichen Vorteil der Scooter stellen mit Sicherheit auch die geringen Abmessungen dar. Denn zusammengeklappt können sie einfach in der Hand getragen werden. Der geringe Stauraum, den sie benötigen, macht es möglich, dass die Roller kostenlos in Bus und Bahn mitgenommen werden dürfen. Ein entscheidender Punkt, wenn es z. B. darum geht, nur die letzte Meile mit dem Scooter zu erledigen. Denn nicht immer ist das Netz der öffentlichen Verkehrsmittel dicht genug, um im städtischen Gebiet bis ans gewünschte Ziel zu gelangen. Zu Fuß ist der Weg allerdings dann oft doch zu weit. Ein Elektroroller bietet hier die passende Lösung.

Einstieg in die Welt der Elektromobilität

Wer auf Mobilität mit elektrischem Strom umsteigen möchte, braucht sich kein E-Auto zu kaufen, die bislang noch relativ hochpreisig sind. Als Einstieg in die Welt der Elektromobilität kann auch ein E-Scooter fungieren. Der Akku wird einfach an einer herkömmlichen Steckdose aufgeladen und ist dann bereit, um viele Kilometer elektrisch zu absolvieren. E Tretroller von micro bringen es auf bis zu 30 Kilometer pro Ladung. Eine Reichweite, die für die meisten Vorhaben in der Stadt durchaus ausreichend erscheint. Ganz egal, ob es ins Museum geht oder der tägliche Weg zur Arbeit bewerkstelligt werden soll. Doch wie steht es eigentlich um die Umweltfreundlichkeit der kleinen Zweiräder?

Umwelt und Elektromotoren

Elektromobilität ist als besonders umweltschonende Art der Fortbewegung bekannt. Tatsächlich wird dabei weniger CO2 ausgestoßen als etwa beim Fahren mit einem herkömmlichen Auto. Doch auch der Strom, mit dem ein E-Roller betrieben wird, muss irgendwie produziert werden, und auch heute noch stammen nicht 100 % des Stroms aus erneuerbaren bzw. CO2-neutralen Energiequellen. Umweltschonender ist es dann nur, auf einen Roller ohne Antrieb umzusteigen – einen tatsächlichen Tretroller also. Doch wer ein wenig Komfort schätzt, der wird sich rasch an den Elektroantrieb gewöhnen und die Art, damit dahinzugleiten. Darüber hinaus ist die Energiebilanz eines E-Rollers durchaus positiver als bei vielen anderen Fortbewegungsmitteln. Dies liegt vor allem daran, dass ein Scooter nicht viel Eigengewicht mitbringt, das bewegt werden muss. Somit ist der Energieaufwand selbstverständlich auch deutlich geringer als bei einem Elektroauto.

ÖPNV und Roller kombinieren

Vor allem dann, wenn die öffentlichen Verkehrsmittel mit dem Roller zur Bewältigung von Strecken kombiniert werden, zeigt sich eine sehr gute Energiebilanz pro zurückgelegtem Kilometer. Kaum ein anderes Verkehrsmittel eignet sich so gut, um die letzte Meile zu bewältigen, wenn auf das Auto verzichtet werden soll. Auch die Parkplatzsuche in der Innenstadt gehört der Vergangenheit an.

Elektrisch auf zwei Rädern unterwegs

Der Trend der E-Scooter hat Deutschland voll erreicht. Dank der kompakten Ausmaße dürfen die Roller in den öffentlichen Verkehrsmitteln kostenlos mitgenommen werden. Dadurch eignen sie sich perfekt dazu, einen Teil öffentlich und einen Teil auf zwei Rädern elektrisch zurückzulegen. Dies sorgt für eine sehr positive Energiebilanz.

www.microscooter-shop.de

Das könnte Sie auch interessieren
WEMoG
Elektroauto im Mehrfamilienhaus laden – Frequentum zeigt, wie es mit dem neuen WEMoG funktioniert
Ladepark für Elektrofahrzeuge
Größter Ladepark für Elektrofahrzeuge in Europa am Autobahnkreuz Hilden eröffnet
Hochleistungsladesäule
JOLT Energy stellt mobile Hochleistungsladesäule MerlinOne mit 200-kWh-Speicher vor
EVBox Mobility Monitor
EVBox Mobility Monitor: 58 % der deutschen Bevölkerung denken beim Autokauf an die Umwelt