Home > Solutions > Der „E.ON Energieberater 365″ ermittelt für Firmen Sparpotenziale bei energiebezogenen Steuern, Abgaben, Umlagen und Netzentgelten

Der „E.ON Energieberater 365″ ermittelt für Firmen Sparpotenziale bei energiebezogenen Steuern, Abgaben, Umlagen und Netzentgelten

E.ON Energieberater 365
Steuern, Abgaben, Umlagen und Netzentgelte sind maßgebliche Bestandteile der Energiekosten. Mit dem E.ON Energieberater 365 können Unternehmen an dieser Schraube drehen. (Bild: Screenshots)

Bis zu 80 % weniger energiebezogene Steuern, Abgaben und Co.

Richtlinien, Gesetze, Verordnungen: Der Paragraphendschungel im Energiebereich macht es Unternehmerinnen und Unternehmern nicht immer leicht, den Überblick zu behalten und Kosten zu optimieren. Das kann ein neues, datenbasiertes Beratungsprodukt ändern: Der E.ON Energieberater 365 zeigt die Einsparungspotenziale eines Betriebs und informiert laufend und frühzeitig über aktuelle Fristen und Gesetzesänderungen zur Kostenreduktion – individuell auf die Branche und die jeweilige Firma zugeschnitten.

„Es gibt für fast jedes Unternehmen gesetzliche Regelungen im Bereich Energie, die es dem Betrieb ermöglichen, Geld zu sparen. Man muss sie nur kennen und nutzen“, sagt Philip Beckmann, B2B-Geschäftsführer bei der E.ON Energie Deutschland. „Je nach Branche und Standort lassen sich die energiebezogenen Steuern, Abgaben, Umlagen und Netzentgelte mithilfe des E.ON Energieberater 365 effektiv um bis 80 % reduzieren. Das liegt auch daran, dass die Kosten nach der Erstanalyse mithilfe individueller, automatisierter Erinnerungen dauerhaft so gering wie möglich gehalten werden können.“ Die Grundlagen dafür sind eine datenbasierte Analyse, eine umfassende Beratung durch E.ON-Energieprofis und ein ganzjähriges Monitoring, begleitet durch Energierechtsexperten.

Individuelles Stromverbrauchsverhalten ist Basis für Beratung

Der E.ON-Energieberater zeigt basierend auf dem Stromverbrauchsverhalten des einzelnen Unternehmens, wie es Kosten reduzieren kann. Im Rahmen des Beratungsprodukts wird auch geprüft, ob sich Ausgaben senken lassen, indem die Unternehmen selbst anfangen, grünen Strom mit einer Solaranlage zu produzieren und zu nutzen. Eine Photovoltaik-Anlage kann Lastspitzen reduzieren und dazu führen, dass kostenreduzierende gesetzliche Regelungen greifen.

Sparpotenzial für den Standort vor Kauf online prüfen

Wie viel das jeweilige Unternehmen mit dem E.ON Energieberater 365 ungefähr sparen kann, lässt sich vorab kostenfrei online herausfinden unter: eon.de/energieberater. Wer hier seine Basisdaten zum Lastgang hochlädt, also zum Verbrauch auf Viertelstundenbasis, erhält eine erste, grobe Schätzung von Sparmöglichkeiten. Entschließt sich ein Unternehmen, den E.ON Energieberater 365 zu nutzen, wird zunächst das gesamte Einsparpotenzial für den Betrieb ermittelt: Dazu analysieren E.ON-Experten den Ist-Zustand am jeweiligen Standort, wobei neben dem Lastgang viele weitere individuelle Faktoren einfließen, und entwickeln ein standortbasiertes Energiekonzept. Es folgt ein ausführliches Beratungsgespräch. Ein Ergebnisbericht zeigt, wie viel das Unternehmen sparen kann und mit welchen konkreten Maßnahmen es dieses Ziel erreicht. Auf den Betrieb zugeschnittene, automatisierte Erinnerungen helfen, die Kosten dauerhaft so gering wie möglich zu halten.

Eine Energieberatung lohnt sich bereits für kleine und mittelständische Unternehmen. Die meisten Einspareffekte lassen sich ab einem Jahresstromverbrauch von rund 250.000 kWh erzielen. Voraussetzung ist, dass nach der registrierenden Leistungsmessung (RLM) abgerechnet wird und im Betrieb ein RLM-Zähler verbaut ist.

www.eon.de

Das könnte Sie auch interessieren
Redispatch 2.0
Redispatch 2.0 für Verteilnetzbetreiber: SOPTIM und FGH realisieren modulare Lösung
Energiewende
Siemens und Fluence unterstützen die Energiewende auf der Azoren-Insel Terceira
Soptim Energy Suite
Soptim Energy Suite ab sofort auch als Software as a Service-Lösung
Energiespar-Contracting an der Uni Bremen
Erfolgreiches Energiespar-Contracting: Uni Bremen spart jährlich 240.000 Euro Energiekosten ein und vermeidet 820 Tonnen CO2-Emissionen