Home > Solutions > 20 Hersteller präsentieren OMS-konforme Smart Meter auf der European Utility Week in Paris

20 Hersteller präsentieren OMS-konforme Smart Meter auf der European Utility Week in Paris

OMS-Messestand
OMS-Group-Messestand mit „Product Wall“ auf der European Utility Week. (Bild: OMS)

Gemeinschaftsstand mit interoperablen Zählerprodukten

Sie stehen in den Startlöchern für den Rollout: 20 Hersteller präsentieren mit 26 OMS-konformen Smart Metern die Zukunft des Zählermarktes. Auf der European Utility Week (EUW) in Paris stellen sie vom 12.–14. November 2019 am Gemeinschaftsstand der OMS-Group (G131) ihre interoperablen Zählerprodukte vor.

Mit umfangreichen Änderungen an der Europäischen Energieeffizienzrichtlinie (EED) hat die EU im Mai 2019 ein umfassendes Regelwerk auf den Weg gebracht – das „Clean Energy for all Europeans Package“. „Zusammenfassend kann gesagt werden, dass durch das neue Regelwerk eine sukzessive Einführung fernauslesbarer Zähler für alle Sparten unterstützt wird“, erläutert Carsten Lorenz, Mitglied des OMS-Vorstandes. Das Thema Interoperabilität gewinnt in diesem Zusammenhang deutlich an Gewichtung. Zum einen um den Wettbewerb anzuregen, zum anderen um zukunftssichere Infrastruktur zu gewährleisten. Die Vorteile der offenen OMS-Spezifikation im Zusammenhang mit dem neuen Regelwerk präsentiert Lorenz in einem Vortrag zum Thema „Energy efficient & standardized communication for battery driven devices“ – am 13. November um 12.10 Uhr.

Die Aussteller der „OMS Product Wall“ sind: Apator Metrix, B Meters, Diehl Metering, Discovergy, EAD Systeme, Ei Electronics, Engelmann Sensor, Friendcom, Ingenieurbüro Lertes, Kamstrup, Landis+Gyr, Lansen Systems, Lorenz, Maddalena, Qundis, Radiocraft, Relay, Sinapsitech, Solvimus und Weptech. Die Mitglieder der OMS-Marketingarbeitsgruppe versorgen die Besucher am Stand mit Informationen.

Der von den Netzbetreibern und der Industrie entwickelte Kommunikationsstandard Open Metering System (OMS) bietet volle Interoperabilität für die Geräte unterschiedlicher Hersteller von Smart Metern, Gateways und Zubehör. OMS ist die einzige europaweite Systemdefinition, die alle Medien (Elektrizität, Gas, Wärme und Wasser inkl. Submetering) in einem System integriert.

Die EUW erwartet erstmals über 18.000 Besucher bei 800 Ausstellern und hat sich damit zur europäischen Fachmesse der Energiebranche entwickelt. Die OMS-Group war 2014 erstmals als Aussteller vertreten. Wie schon 2018 empfängt sie die Besucher mit einer Produktausstellung, die für die Metering-Branche richtungsweisend ist.

Über OMS-Group
Die OMS-Group e. V. ist eine 60 Mitglieder starke Interessengemeinschaft von Unternehmen aus 15 Ländern weltweit. Ideelle Träger sind figawa und KNX Association. Mit der Open-Metering-System-(OMS)-Spezifikation hat die OMS-Group einen offenen, herstellerübergreifenden, interoperablen Standard für die Kommunikation der Verbrauchszähler für Elektrizität, Gas, Wasser und thermische Energie, inklusive Submetering, entwickelt. Die OMS-Spezifikation ist in Deutschland Teil der Technischen Richtlinie für ein Smart Meter Gateway (BSI TR-03109). OMS basiert auf der EN 13757-x, ist Bestandteil des EU-Mandats M/441 zur Standardisierung von Smart-Metering-Systemen und ist mit dem weit verbreiteten KNX Standard (ISO/IEC 14543-3 = EN 50090) kompatibel, so dass neben der Verbrauchserfassung auch ein Gebäudeautomationssystem, z. B. für Energiemanagement, direkt angebunden werden kann. Damit können Voraussetzungen für zukünftige Dienstleistungen wie z. B. Tarif- oder Lastmanagement mit OMS kostengünstig geschaffen werden. Intelligente OMS-Zähler sind eine Voraussetzung für den Betrieb von Smart Grids und Smart Buildings und die optimale Einbindung erneuerbarer Energien, wie Windkraft oder Solarenergie.
Weitere Informationen zum Standard und zur Interessensvertretung finden Sie unter www.oms-group.org.

 

Das könnte Sie auch interessieren
endica und co.met sind mit endica4smartWorld startklar für den Rollout intelligenter Messsysteme
iMSys-Voll-Rollout
Bouke Stoffelsma, Hausheld AG: „Mit einem iMSys-Voll-Rollout sind Stadtwerke einfach besser aufgestellt“
Voll-Rollout
iMSys-Voll-Rollout in Deutschland? Branchenexperten begrüßen die Entschließung des Bundesrates
Energiemarkt Österreich
co.met betritt den Energiemarkt in Österreich – kontaktlose Messwertbeschaffung mit Technologie von Anyline treibt die Digitalisierung voran

Kommentar schreiben