Home > Solutions > Wärmespeicher-Technologie von LUMENION mit Innovationspreis ausgezeichnet

Wärmespeicher-Technologie von LUMENION mit Innovationspreis ausgezeichnet

Wärmespeicher
Der Wärmespeicher von LUMENION speichert Strom aus erneuerbaren Quellen als Wärme bei bis zu 650 °C. Die gespeicherte Energie wird bedarfsgerecht als Prozessdampf und -wärme entnommen. Bei größeren Anlagen ist auch eine Rückverstromung möglich. Die thermische Ausspeiseleistung reicht von 0,2 bis 20 MW. (Bilder: LUMENION)

Wärmespeicher für grüne Prozesswärme: Berliner Energiewende-Start up erhält diesjährigen Innovationspreis Berlin Brandenburg für Hochtemperatur-Stahlspeichertechnologie

Die LUMENION GmbH wurde für ihren neuartigen Wärmespeicher mit dem diesjährigen Innovationspreis Berlin Brandenburg ausgezeichnet. Die zukunftsweisenden Hochtemperatur-Stahlspeicher von LUMENION, die erneuerbare Energien in großen Mengen speichern und als grüne (Prozess-)wärme an die Industrie und Haushalte weitergeben können, haben die hochkarätige Jury überzeugt. Insgesamt hatten sich weit über 200 Unternehmen und Initiativen für den Innovationspreis 2020 Berlin Brandenburg beworben.

Wärmespeicher„Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung, denn der Innovationspreis unterstreicht die Relevanz unserer Technologie für das Gelingen einer sektorenübergreifenden Energiewende“, so LUMENION-Geschäftsführer Hanno Balzer (Bild). „Unsere Hochtemperatur-Stahlspeicher bringen erneuerbare Energien dahin, wo sie dringend gebraucht werden – nämlich in zahlreiche Industrieprozesse und in die Wärmeversorgung. Damit leisten wir einen wichtigen Beitrag zu der Erreichung der Klimaschutzziele.“

Erneuerbare Energien sind heute unschlagbar günstig. Je mehr Wind- und Solaranlagen gebaut werden, umso sinnvoller ist es, in Zeiten von Stromerzeugungsspitzen – wenn die Sonne scheint und der Wind kräftig weht – diese Energie zu speichern, anstatt sie abzuregeln und damit ungenutzt zu lassen.

Prozesswärme aus erneuerbaren Quellen nutzen

Das Senken der CO2-Emissionen war bislang gerade für Industriebetriebe, die Prozesswärme benötigen, kompliziert und kostenintensiv. Die Nutzung des Stahlspeichers von LUMENION ermöglicht es diesen Betrieben, Prozesswärme aus erneuerbaren Energien versorgungssicher und kosteneffizient zu nutzen.

Wärmespeicher

Schematischer Aufbau der Wärmespeicher von Lumenion.

Damit werden Unternehmen und Betriebe, die diese Wärmespeicher-Technologie nutzen, künftig auch keinerlei Kosten durch die CO2-Bepreisung haben, die für den Einsatz fossiler Energieträger wie Erdgas ab 2021 erhoben und in den kommenden Jahren stetig ansteigen wird. „Ein Stahlspeicher von LUMENION ist also nicht nur ein Ermöglicher von Null-Emissionen in Industrieprozessen, sondern auch eine Art klimafreundliche, innovative Energiekostenbremse“, so Hanno Balzer weiter. „Wir fühlen uns durch diesen Preis bestärkt in unserer Arbeit für eine echte, integrierte Energiewende. Dieser Preis motiviert uns zusätzlich dafür, auch und gerade der Industrie den Einstieg in die Dekarbonisierung und in eine kostengünstige Nutzung von Erneuerbaren für die Prozesswärme zu ermöglichen. Ganz besonders möchte ich deswegen unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern danken, die dafür gesorgt haben, dass wir von einer innovativen Idee bis zu einer smarten Technologie gekommen sind, die nun die Jury überzeugt hat.“

Erste Wärmespeicher-Projekte hat LUMENION in Berlin realisiert

Die Wärmespeicher-Technologie von LUMENION ist ausreichend erprobt: Die Komponenten für den Speicher bauen auf bestehenden industriellen Wertschöpfungsketten auf. Die Speicherkerne der Stahl-Speicher wurden im Rahmen eines Pilotprojekts von Unternehmen aus Brandenburg realisiert und sollen auch künftig in der Region gebaut werden. Damit wird klimafreundliche regionale Wertschöpfung ermöglicht, die auch zur Erhaltung der Arbeitsplätze in der heimischen Stahlindustrie beiträgt.

Die ersten Projekte hat LUMENION in Berlin realisiert. Im Netzsimulationslabor der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) wurde ein Hochtemperatur-Stahlspeicher mit einer Kapazität von 450 kWh aufgebaut. Hier testet LUMENION die Wärmespeicher unter realen Bedingungen. In Berlin-Tegel steht ein Speicher mit einer Kapazität von 2,4 MWh. Hier wird in einem gemeinsamen Projekt mit Vattenfall Energy Solutions und der Gewobag die besondere technische und wirtschaftliche Eignung von Hochtemperatur-Speichern zur effektiven Nutzung großer Mengen von Wind- und Sonnenenergie demonstriert.

Wärmespeicher

Der Wärmespeicher von Lumenion als Sektorenkopplungspunkt im Energiesystem.

Über den Innovationspreis
Der Innovationspreis Berlin Brandenburg ist der älteste seiner Art in der Region. Er wurde 1984 von der für Wirtschaft zuständigen Berliner Senatsverwaltung ins Leben gerufen. Seit 1992 vergeben die (heutige) Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe Berlin und das Brandenburger Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Energie den Innovationspreis gemeinsam. Seit 1984 wurden mehr als 4.000 Bewerbungen eingereicht und über 160 Preisträgerinnen und Preisträger ausgezeichnet. Die Nominierungen der Finalisten und Preisträger wurden von einer unabhängigen Expertenjury vorgenommen. Mit der Einbindung von Wirtschaftsunternehmen und weiteren Institutionen als private Partner war und ist der Preis auch ein Preis der Wirtschaft für die Wirtschaft.

www.lumenion.com

Das könnte Sie auch interessieren
Wärmemarkt
Studie: Wärmemarkt lässt sich ohne Wasserstoff nicht rasch und bezahlbar dekarbonisieren
Windenergie und Wasserstoff
Windenergie und Wasserstoff in Nordfriesland zu regionalem Energiesystem verbunden
Wasserstofftechnologien
Wasserstofftechnologien gemeinsam voranbringen: The H2 Network und H2.N.O.N bündeln Kräfte
Produktionsanlagen für Brennstoffzellen
Lösungs- und Systemanbieter Optima baut nun auch Produktionsanlagen für Brennstoffzellen