Home > Company News > VOLTARIS präsentiert webbasiertes Frontend zur Vereinfachung von Prozessen und Schnittstellen

VOLTARIS präsentiert webbasiertes Frontend zur Vereinfachung von Prozessen und Schnittstellen

Frontend für SMGW-Prozesse
Die Integration der neuen Prozesse des intelligenten Messstellenbetriebs in die Systemlandschaften der Stadtwerke stellt eine besondere Herausforderung dar (Bild: VOLTARIS).

Mandantenfähiges Frontend steuert Folgeprozesse zu externen Marktteilnehmern und zum Gateway-Administrator

Die Integration der neuen Prozesse des intelligenten Messstellenbetriebs in die Systemlandschaften der Stadtwerke stellt eine besondere Herausforderung dar. Standen dabei bisher die Abrechnungssysteme und das Energiedatenmanagement im Fokus, muss nun auch die Smart Meter Gateway-Administration in die IT-Landschaft integriert werden. Neben der rechtskonformen Abbildung der neuen Prozesse ist die automatisierte Prozessabwicklung und Systemintegration die Voraussetzung für neue Geschäftsmodelle wie zum Beispiel monatliche Abrechnungen oder zeit- und lastvariable Tarife. 

Die vollintegrierte VOLTARIS-Systemlandschaft stellt anforderungsgerechte Schnittstellen in verschiedenen Automatisierungsstufen bereit: von einer Gestaltung des Datenaustauschs durch Formulare bzw. Webportal über Dateiaustausch oder spezielle Tools bis hin zur vollautomatisierten Integration. „Dadurch kann im Zeitverlauf des Rollouts jeweils ein kostenoptimaler individueller Integrationsgrad gewählt werden“, so Volker Schirra, technischer Geschäftsführer der VOLTARIS GmbH.

Einfache Integration der Prozesse in die bestehende Systemlandschaft

Für die schnittstellenarme, sichere Integration der neuen Prozesse hat VOLTARIS ein schlankes, mehrmandantenfähiges Frontend entwickelt, das auch die Folgeprozesse zu externen Marktteilnehmern und zum Gateway-Administrator steuert. Die Kunden müssen daher kein eigenes ERP-Schnittstellenprojekt aufsetzen, was Zeit und Kosten spart. Die Dateneingabe erfolgt via Webformular oder Massenupload via Datei – einfach, verständlich und benutzerfreundlich. Zudem ist die Anwendung auch auf mobilen Endgeräten nutzbar. „Innerhalb unserer Anwendergemeinschaft Messsystem organisieren wir darüber hinaus Interessensgruppen zur Anpassung der kundeneigenen ERP-Systeme für eine Vielzahl möglicher Systeme, z.B. Schleupen, SiV, SAP, XAP, IS-Soft und Wilken“, ergänzt Geschäftsführerkollege Karsten Vortanz.

Anwendergemeinschaft legt Schwerpunkt auf Mehrwertdienste und Schnittstellen

Innerhalb der Anwendergemeinschaft arbeiten 35 Energieversorger und Stadtwerke bei der Gestaltung des intelligenten Messstellenbetriebs zusammen – im Rahmen von Workshops, moderiertem Erfahrungsaustausch und Schulungen. Für die Anwendergemeinschaft wird VOLTARIS rund 1,2 Millionen Zählpunkte im intelligenten Messstellenbetrieb betreuen. Derzeit konzipieren die Teilnehmer das gemeinsame Vorgehen für den Feldtest und die Implementierung der Lösung Gateway-Administration und Messdatenaufbereitung im intelligenten Messstellenbetrieb.

Im Rahmen der Veranstaltung „Mehrwertdienste, Technik und Implementierung“ am 6. Dezember in Kaiserslautern präsentiert VOLTARIS das benutzerfreundliche Frontend zur Vereinfachung von Prozessen und Schnittstellen. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der gemeinsamen Entwicklung von Mehrwertdiensten. Diese sind für Stadtwerke die große Chance, um im zunehmend turbulenten Energiemarkt wettbewerbsfähig zu bleiben. Interessierte Stadtwerke können an der Anwendergemeinschaft noch teilnehmen. Informationen dazu sind verfügbar auf www.voltaris.de/anwendergemeinschaft.

VOLTARIS GmbH

Informationen zum Unternehmen finden Sie in der Company-Box.

Company-Box
Das könnte Sie auch interessieren
Beobachtbarkeit
Beobachtbarkeit herstellen – den Blindflug im Verteilnetz beenden
metering days 2019
»Wir sind weiterhin optimistisch, dass die metering days 2020 stattfinden werden«
DESIGNETZ-Projekt
VOLTARIS im Bundesforschungsprojekt DESIGNETZ: Netzsteuerung über intelligente Messsysteme
Dr. Fritz Wengeler, smartOPTIMO, zum iMSys-Rollout
Dr. Fritz Wengeler, smartOPTIMO: »iMSys-Rollout als Nukleus der Digitalisierung ist Chefsache«

Kommentar schreiben