Home > Company News > Swistec stellt neueste Entwicklungen bei Rundsteuertechnik und Smart Grid-Lösungen vor

Swistec stellt neueste Entwicklungen bei Rundsteuertechnik und Smart Grid-Lösungen vor

Rundsteuertechnik
Swistec, Spezialist für Rundsteuertechnik und Smart Grid-Lösungen, zeigt auf der E-world 2022 in Essen u.a. die SwiSBox. (Bild: Swistec)

Swistec präsentiert auf der E-world clevere Lösungen für die Netzsteuerung

Der rasante Anstieg elektrischer Verbraucher und dezentraler Erzeuger beschert Energieversorgungsunternehmen immer neue Herausforderungen bei der Netzsteuerung. Clevere Lösungen dafür präsentieren jetzt die Experten für Rundsteuertechnik und Smart Grid-Lösungen, Swistec aus Bornheim. Dabei fokussieren sich die Rheinländer auf die FNN-Lastenheft-konforme Steuerbox für Schaltprozesse im intelligenten Stromnetz, > SwiSBox, die Rundsteuerzentrale > RKS+ sowie den Sender für die Rundsteuerung auf Niederspannungsebene, > SRS-N-1001+LA. Letzterer unterstützt die Neutralleitereinspeisung in Ortsnetzstationen. Mit diesem Gerät können Versorger ihre Niederspannungsunterstationen mit einer Rundsteueranlage ausrüsten. Besondere Features sind u.a. die lokale Steuerung über Fahrpläne, durch Fernbefehle über das Protokoll IEC-5-104/101) bzw. über angeschlossene, lokale Messeinrichtungen mit interner Messwertverarbeitung.

Planungssichere Einmal-Investition

Bei der SwiSBox, die das Bornheimer Unternehmen für den Einsatz in Kombination mit dem Smart Meter Gateway (SMGW) optimiert hat, profitieren die Anwender insbesondere von den herstellerspezifischen Mehrwerten, wie dem integrierten Rundsteuerempfänger, optional mit Swistra-Funktionalität. Neben sekundengenauen Schaltvorgängen sind auch solche unter Einbeziehung des Astro- und Feiertagskalenders möglich. Das Steuergerät ist eine planungssichere Einmal-Investition für den Einbau zum Schalten mit Rundsteuertechnik bzw. über den Controllable Local System (CLS)-Kanal in der SMGW-Architektur.

Einspeiser und Lasten jederzeit im Griff

Als dritte Lösung im Bunde zeigt Swistec die Rundsteuerzentrale RKS+ im Wandel zum CLS-Managementsystem. Damit haben EVU und Stadtwerke ihre PV-Anlagen, sonstige Einspeiser und Lasten jederzeit im Griff. Dieses System spielt seine Stärken voll aus, wenn es darum geht, eine bestehende Tonfrequenz-Rundsteueranlage (TRA) zu erweitern oder ein eigenständiges Smart Grid-System aufzubauen, das über TCP/IP kommuniziert. Die erprobte Software zur Verwaltung verschiedenster Fahrpläne von Konsumenten und Produzenten unterstützt die Verantwortlichen bei der Realisierung vergleichbarer Aufgabenstellungen mit neuer Technik und Datenmodellen über Kommunikationswege und Medien wie SM-PKI, Breitband-Powerline, 450MHz- oder kommerzielle Mobilfunknetze, LoraWAN.

Swistec stellt aus in Halle 5, Stand 200.

Swistec GmbH

Informationen zum Unternehmen finden Sie in der Company-Box.

Company-Box
Das könnte Sie auch interessieren
intelligente Energieplattform
Intelligente Energieplattform überzeugt die Jury: Enpal „Bestes Startup” beim SmartHome Deutschland Award
Netzsteuerung
SwiSBox von Swistec im Modellprojekt der TMZ zur Netzsteuerung erfolgreich eingesetzt
Wie funktioniert ein erneuerbares Energiesystem
Wie funktioniert ein erneuerbares Energiesystem? Sonne und Wind in Kombination mit Speichern ergänzen sich nahezu perfekt
Netzdienliches Schalten
Swistec lädt ein zum Experten-Workshop über netzdienliches Schalten