Home > Solutions > Wasserstoff bei die Fische: Clean Energy Partnership (CEP) präsentiert auf der Jahrestagung 2019 neue Co-Chairs und Partner

Wasserstoff bei die Fische: Clean Energy Partnership (CEP) präsentiert auf der Jahrestagung 2019 neue Co-Chairs und Partner

CEP Wasserstoff-Partnerschaft

André Steinau von GP JOULE (links) und Stefanie Beck von TOYOTA MOTOR EUROPE (rechts) unterstützen ab sofort den CEP-Vorsitzenden Jörg Starr von Audi. (Bilder: CEP)

Clean Energy Partnership auf Wachstumskurs

Während die Bundesregierung an ihrer nationalen Wasserstoff-Strategie arbeitet, fand in Hamburg die Jahrestagung der Clean Energy Partnership (CEP) statt. Fazit der Industriepartner: Die geballte Power und Expertise der CEP ist gefragter denn je: Mit EWE und GP JOULE sind zwei neue Partner der branchenübergreifenden Industrieinitiative beigetreten. Erstmalig seit Gründung der CEP wurden mit Stefanie Beck, Toyota, und André Steinau, GP JOULE, zwei Co-Chairs gewählt, welche den Vorsitzenden Jörg Starr, Audi, unterstützen werden.

Getreu dem diesjährigen Tagungs-Motto „Butter bei die Fische“ wurde auf der Jahrestagung der CEP Klartext gesprochen. Chancen und Potentiale für Mobilität mit Wasserstoff und Brennstoffzelle wurden benannt, Lösungen für aktuelle Herausforderungen entwickelt. Dabei ist klar, die CEP wird branchenübergreifend als Wissensinstanz mit einmaligen Erfahrungswerten geschätzt. Es gibt viel zu tun für das Kompetenzteam.

Neue Co-Chairs: Support für CEP-Vorsitzenden

Die große Aufmerksamkeit für die Arbeit der Industriepartnerschaft signalisiert die steigende Relevanz von Mobilitätsanwendungen mit Wasserstoff und Brennstoffzelle. Um der wachsenden Nachfrage gerecht zu werden, wurden auf der diesjährigen Tagung erstmals seit Gründung der CEP zwei Co-Chairs ernannt. Stefanie Beck, Referentin Konzernrepräsentanz TOYOTA MOTOR EUROPE, Berlin Office, und André Steinau, Referent der Geschäftsleitung, GP JOULE, unterstützen ab sofort den CEP-Vorsitzenden Jörg Starr von Audi.

EWE und GP JOULE verstärken das Team

Mit zwei neuen Partnern aus Norddeutschland verzeichnet die CEP 2019 ein starkes Wachstum. „Die Integration unserer neuen Partnern aus dem Energiesektor, EWE und GP JOULE, zeigt, dass uns das Big Picture wichtig ist: Energie, Wärme und Verkehr – diese Bereiche müssen zusammenarbeiten“, so CEP-Vorsitzender Jörg Starr, Audi AG, Technologiezentrum Wasserstoff, Konzerngeschäftsstelle Brennstoffzelle Ingolstadt.

ÜBER CLEAN ENERGY PARTNERSHIP
Die Partner der Clean Energy Partnership (CEP) arbeiten im Sinne einer nachhaltigen Energiewende branchenübergreifend an der Marktaktivierung der Mobilität mit Wasserstoff und Brennstoffzelle. Air Liquide, Audi, BMW, Daimler, EWE, GP JOULE, H2 Mobility, Honda, Hyundai, Linde, OMV, Shell, Total, Toyota und die Westfalen Gruppe engagieren sich innerhalb des Projekts.

Die Industriepartnerschaft forciert weiter die Sektorenkopplung und deren Geschäftsmodelle für die Wasserstofferzeugung und -nutzung aus regenerativen Energien. Die Alltagstauglichkeit leistungsfähiger Fahrzeuge, eine schnelle und sichere Betankung sowie die Systemfähigkeit von begleitenden Technologien für eine optimale Produktion, Speicherung und Logistik stehen im Fokus der CEP.
www.cleanenergypartnership.de

 

Das könnte Sie auch interessieren
Grüner Wasserstoff
Importierter grüner Wasserstoff ist in puncto Energieeffizienz konkurrenzfähig
Herne
Herne investiert in die Zukunft: Solarenergie, Sanierungen und Quartierkonzepte helfen Stadt und Klima
Volker Quaschning
Volker Quaschning: „Können mit Engagement in sozialen Medien dazu beitragen, die Gesellschaft zu verändern“
Grüner Wasserstoff
Grüner Wasserstoff und Dekarbonisierung im industriellen Maßstab – das Projekt WESTKÜSTE100 erhält Förderbescheid vom BMWi

Kommentar schreiben