Home > Company News > Koblenzer Verkehrsbetriebe setzen auf Busse mit Gasantrieb und Biomethan als Kraftstoff

Koblenzer Verkehrsbetriebe setzen auf Busse mit Gasantrieb und Biomethan als Kraftstoff

Biomethan
Zwei Solo- und 27 Gelenkbusse – betrieben mit Biomethan – verstärken die Flotte der Koblenzer Verkehrsbetriebe. (Bild: MAN Truck & Bus)

Biomethan-Einsatz ermöglicht nahezu klimaneutralen Betrieb

Unter dem Motto „Ich geb‘ Gas – mit Biomethan! Der Umwelt zuliebe“ hat die Koblenzer Verkehrsbetriebe GmbH (koveb) 29 neue Busse mit Gasantrieb vorgestellt. Die 27 Gelenkbusse und zwei Solobusse sind seit dem Fahrplanwechsel am 13.Dezember 2020 im Buslinienverkehr in Koblenz unterwegs. „Mit der neuen koveb-Busflotte leisten wir einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz und zur Verkehrswende in Koblenz“, freut sich Oberbürgermeister David Langner. „Die neue Antriebstechnik ermöglicht einen nahezu klimaneutralen Betrieb.“

Die neuen koveb-Busse des Modells MAN Lion’s City G sind mit einem EfficientHybrid-System ausgestattet. Dieses führt die Bremsenergie zurück und speist den Strom in das Antriebssystem wieder ein. Zudem verringert es die Umweltbelastung erheblich: „Der Kraftstoffverbrauch wird reduziert, weniger Schadstoffe werden ausgestoßen, und die Geräuschemissionen sind erheblich geringer“, beschreibt Frank Krämer, Leiter Verkauf Bus bei der MAN Truck & Bus Deutschland GmbH, die Vorteile der Fahrzeuge. Aber auch im Businnenraum hat sich einiges getan: „Zukünftig sind die Fahrgäste der koveb auf gemütlichen neuen Sitzen im freundlich gestalteten Innenraum unterwegs. Die gesamte Busflotte der koveb verfügt über Klimaanlagen und ist mit kostenfreiem WLAN ausgestattet“, erklärt Jürgen Czielinski, Geschäftsführer der koveb. Besonderen Wert wurde auf die großzügige Gestaltung des sogenannten Perron- oder Aufstellbereichs gelegt, der Platz für Kinderwagen, Rollstuhl oder Rollator bietet.

Biomethan-Busse punkten mit ihrer CO2-Bilanz

Die koveb bezieht für die 29 Busse Biomethan, ein Gas, das bei der Vergärung von Biomasse gewonnen wird. Es gehört damit zu den regenerativen Energien und ist kein fossiles Gas. „Im Vergleich zu ähnlich umweltfreundlichen Antrieben punkten unsere Busse mit Gasantrieb mit ihrer CO2-Bilanz, einer vergleichsweise kurzen Tankzeit, ihrer technischen Reife sowie dem Infrastrukturaufwand“, beschreibt koveb-Geschäftsführer Hansjörg Kunz die Vorteile der neuen Fahrzeuge. Nach der „Clean Vehicle Directive“ der EU vom Oktober 2018 gehören Busse mit Gasantrieb zu den alternativen bzw. lokal emissionsfreien Antrieben – sofern sie mit Biomethan betrieben werden.

Gas wird auf 275 bar verdichtet

Für die Betankung der neuen koveb-Busse wurde auf dem koveb-Betriebsgelände eine Tankstelle errichtet. Auf diese Weise hat die koveb mit technischer Unterstützung der > Energieversorgung Mittelrhein AG und der > Energienetze Mittelrhein GmbH & Co. KG sowie des Lieferanten Schwelm Anlagentechnik GmbH die erforderliche Infrastruktur geschaffen, um die neue Antriebstechnik optimal einsetzen zu können. „An der Gastankstelle erfolgt die Betankung der koveb-Busse. Dafür wird das Gas dem Versorgungsnetz entnommen und in unserer Tankanlage von 4 auf 275 bar verdichtet“, erklärt Jörg Albano-Müller, Geschäftsführer der Schwelm Anlagentechnik GmbH. Bei der aktuell abgeschlossenen öffentlichen Ausschreibung hat die evm den Zuschlag für die Biomethan-Lieferung erhalten.

> www.koveb.de
> www.mantruckandbus.com/de

Das könnte Sie auch interessieren
Betriebsgas
Thyssengas beschafft erfolgreich Biogas als Betriebsgas für Verdichterstationen
Biogasanlagen
VNG-Tochter BALANCE Erneuerbare Energien GmbH betreibt inzwischen 36 Biogasanlagen
Biomethananlage
Große Biomethananlage von WELTEC BIOPOWER in Frankreich ans Netz gegangen
BioBatSys
BioBatSys-Projekt: Fraunhofer IEE kombiniert Biogasanlagen und Batteriespeicher