Home > Company News > Halbzeit beim Zukunftspreis der Esders GmbH – Umweltschutz-Engagement wird mit insgesamt 15.000 Euro gefördert

Halbzeit beim Zukunftspreis der Esders GmbH – Umweltschutz-Engagement wird mit insgesamt 15.000 Euro gefördert

Zukunftspreis-Bewerber: Insektenhotels des Biotop-Fonds der Jägerschaften Emsland / Grafschaft Bentheim e.V

Eine solide Fachwerkkonstruktion und artgerechte Brut- und Nisträume für Wildbienen, Hummeln und Wespen vereinen die Insektenhotels des Biotop-Fonds der Jägerschaften Emsland / Grafschaft Bentheim e.V., die sich damit um den Zukunftspreis der Esders GmbH beworben haben. (Bild: Jägerschaften Emsland / Grafschaft Bentheim e.V.)

  • Bewerbungsphase läuft noch bis zum 15. Oktober 2019

  • Preis richtet sich an Projekte aus dem In- und Ausland

  • Bewerber arbeitet an 35 Kilometer langem Biotopkorridor

Der mit 15.000 Euro dotierte Zukunftspreis der Esders GmbH (Haselünne) nähert sich der Zielgeraden. Noch bis zum 15. Oktober 2019 läuft die Bewerbungsphase. Der Jury liegen bereits vielversprechende Bewerbungen aus zahlreichen Regionen Niedersachsens vor. Nichtdestoweniger weist das Unternehmen erneut darauf hin, dass den Einreichungen keine geografischen Grenzen gesetzt sind. Aufgerufen sind Projekte aus dem In- und Ausland, die endliche Ressourcen schonen, erneuerbare Energien fördern oder die Artenvielfalt und natürlichen Lebensräume bewahren.

„Streuobstwiesen in Kombination mit Wildblumenflächen fördern zwischen 3.000 bis 5.000 Arten. Wir schaffen nicht nur Inseln zur Versorgung mit Pollen und Nektar für Wildbienen, sondern ein weit verzweigtes Biotopnetz“, sagt Kai Behncke. Der promovierte Geoinformatiker arbeitet mit der Initiative „Blumiger Landkreis Osnabrück“ an der Realisierung eines Blühwiesenkorridors im südlichen Landkreis Osnabrück. Das zusammenhängende Biotop soll auf einer Länge von 35 Kilometern von Melle nach Hagen a. T. W. die Artenvielfalt und vor allem den genetischen Austausch von Insekten fördern. Bisher wurden in rund 7.000 Stunden ehrenamtlicher Arbeit 141 Blühwiesen mit insgesamt 260.000 Quadratmeter Fläche angelegt. „Mit dem Preisgeld könnten wir einen großen Schritt in Richtung Blühwiesen-Lückenschluss gehen“, sagt Kai Behncke.

Artenschutz und Aufklärung über heimische Insekten

Artenschutz und Umweltbildung steht im Zentrum der Bewerbung des Biotop-Fonds der Jägerschaften Emsland / Grafschaft Bentheim e.V. In ihm sind vier Jägerschaften aus 38 Hegeringen organisiert. Die Waidmänner planen im Frühjahr und Sommer 2020 insgesamt 38 Insektenhotels mit Infotafeln zu errichten, die Auskunft über Hintergründe und Nutzen der Insektenhotels geben. Der Vorsitzende Thomas Schomaker erklärt: „Die Wenigsten wissen etwa, dass Obstbäume im Frühjahr oft von Wildbienen bestäubt werden, da sie früher als die Honigbienen schlüpfen. Ebenfalls bestäuben sie allein ein Viertel aller Blütenpflanzen!“ Die Kosten für 38 handwerklich solide Fachwerkkonstruktionen mit Dach und geeignetem Material, das Insekten als Schutz-, Brut- und Rückzugsraum dienen soll, betragen rund 45.000 Euro. Einen Teil davon würde der Biotopfonds gern aus dem Preisgeld decken.

Die Esders GmbH stiftet den Zukunftspreis aus Anlass ihres 30. Unternehmensgeburtstags. Das Preisgeld staffelt sich wie folgt: 1. Preis: 8.000 Euro, 2. Preis: 5.000 Euro, 3. Preis: 2.000 Euro.

Nähere Informationen finden Interessierte unter https://zukunft.esders.de/.

Die Esders GmbH…
ist Hersteller und Anbieter von Messgeräten, Software und Systemlösungen für den Gas-, Wasser- und Biogasbereich. Spezialisiert hat sich das Familienunternehmen in den vergangenen 30 Jahren auf die Gebiete Gasspür- und Gasmesstechnik sowie Wasserleckortung. Weitere Schwerpunkte bilden Druckmesstechnik und Prüfsysteme für Gasmess- und Gaswarngeräte. Mit seinen Produkten liefert das Unternehmen die Basis für sichere Rohrleitungen und damit für die Schonung von Ressourcen. Die Esders GmbH fertigt ausnahmslos in Deutschland und ist nach ISO 9001 sowie ATEX 2014/34/EU zertifiziert. Zu den Kunden gehören Energieversorgungsunternehmen ebenso wie Dienstleistungs- und Handwerksbetriebe der Gas- und Wasserwirtschaft. Das Unternehmen wurde 1989 gegründet und beschäftigt heute 123 Mitarbeiter, davon über 100 am Hauptsitz in Haselünne. Zusätzlich hat Esders Vertriebsniederlassungen in China, den Niederlanden und Polen.
www.esders.de

Das könnte Sie auch interessieren
Offshore-Windpark
TÜV NORD darf Windpark-Projekte nach dem neuen internationalen Schema IECRE OD-502 zertifizieren
Wärmespeicher von EnergyNest
Eni setzt als erster Energiekonzern neuartigen Wärmespeicher von EnergyNest in einer industriellen Produktionsstätte ein
Kumac-Aufbereitungsanlage von WELTEC BIOPOWER
Mit der Kumac-Gülleaufbereitungstechnik auf neue Düngevorschriften reagieren: Umweltbewusste Lösung für effiziente Nährstoffverteilung
Erneuerbare Energien - Windkraftanlagen auf den Kanaraen
Lernen aus den Fallbeispielen Spanien und Tschechien – IASS Potsdam zieht Lehren aus gescheiterter Energiepolitik und gibt Empfehlungen

Kommentar schreiben