Home > Company News > Wärmepumpen verhelfen Stiebel Eltron zum Erreichen der Umsatz-Milliarde

Wärmepumpen verhelfen Stiebel Eltron zum Erreichen der Umsatz-Milliarde

Wärmepumpen
Die Zahl der Beschäftigten ist bei Stiebel Eltron allein an den deutschen Standorten innerhalb von drei Jahren um gut 1.000 auf rund 3.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gestiegen. Im Bild das Stammwerk in Holzminden. (Bilder: Stiebel Eltron)

Wärmepumpen haben sich zum großen Wachstumstreiber entwickelt

Die Stiebel Eltron-Gruppe hat einen neuen Meilenstein in ihrer Firmengeschichte erreicht: Der Jahresumsatz des Green-Tech-Unternehmens überschritt im November 2022 die Schwelle von 1 Mrd. Euro – damit hat sich der Umsatz innerhalb von fünf Jahren verdoppelt (2017: 500 Mio. Euro).

Wärmepumpen„Der Ausstieg aus fossilen Brennstoffen entfaltet eine enorme Marktdynamik für Wärmepumpen in Deutschland“, sagt Dr. Kai Schiefelbein (Bild), Geschäftsführer von Stiebel Eltron. „Wir freuen uns alle im Unternehmen über die starke Jahres-Abschlussbilanz und sind stolz darauf, mit unserer Haustechnik und den strombetriebenen Wärmepumpenheizungen ´Made in Germany´ aktiv die klimafreundliche Wärmende voranzubringen.“

Energiewende schafft neue Arbeitsplätze

Die Zahl der Beschäftigten ist bei Stiebel Eltron allein an den deutschen Standorten innerhalb von drei Jahren um gut 1.000 auf rund 3.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gestiegen. Weltweit beschäftigt die Stiebel-Eltron-Gruppe rund 5.400 Menschen.

Die Heizungsbranche insgesamt bietet ausgezeichnete Chancen für den Arbeitsmarkt: In Deutschland werden bis 2027 schätzungsweise 190.000 neue Fachkräfte benötigt, um Öl- und Gasheizungen durch Wärmepumpen zu ersetzen. Dazu kommen Service-Arbeitsplätze und Arbeitsplätze in der Fertigung.

Ab 2024 jedes Jahr 500.000 neue Wärmepumpen

„Fachkräfte aus dem Automobilbau, Menschen mit einer Heizungs- und Sanitärausbildung, Schornsteinfeger oder Quereinsteiger mit handwerklichem Geschick bekommen mit dem Ende fossiler Wärmeerzeugung zahlreiche Job-Chancen“, sagt Dr. Kai Schiefelbein. „Ab 2024 sollen nach den Vorgaben der Bundesregierung jedes Jahr 500.000 Wärmepumpen neu installiert werden, um die Dekarbonisierungsziele zu erreichen. Damit verringert Deutschland gleichzeitig die Abhängigkeit von Energieimporten in Form von Öl und Gas.“

Über Stiebel Eltron
Stiebel Eltron, gegründet 1924, gehört mit einem Jahresumsatz von über einer Milliarde Euro zu den führenden Unternehmen auf dem Markt der Erneuerbaren Energien, Wärme- und Haustechnik. Als innovationsgetriebenes Familienunternehmen verfolgt Stiebel Eltron bei der Produktion und Entwicklung von Produkten eine klare Linie – für eine umweltschonende, effiziente und komfortable Haustechnik. Mit mehr als 5.000 Mitarbeitern weltweit setzt das Unternehmen von der Produktentwicklung bis zur Fertigung konsequent auf eigenes Know-how. Das Resultat sind effiziente und innovative Lösungen für Warmwasser, Wärme, Lüftung und Kühlung. Stiebel Eltron produziert am Hauptstandort im niedersächsischen Holzminden und in Hameln, in Freudenberg (NRW) und in Eschwege (Hessen) sowie an vier weiteren Standorten im Ausland (Arvika/Schweden, Tianjin/China, Ayuttaya/Thailand, Poprad/Slowakei).
www.stiebel-eltron.de

Das könnte Sie auch interessieren
Wärmepumpen-Boom
Wärmepumpen-Boom: Wie Anbieter ihren Vertrieb effizienter gestalten können
Wärmepumpe ja oder nein
Wärmepumpe ja oder nein? Wie man selbst herausfinden kann, ob das eigene Haus dafür geeignet ist
Wärmepumpe Calora als herausragende Lösung für nachhaltige Energieversorgung ausgezeichnet
Ölheizung als Alternative
Die totgesagte Ölheizung als Alternative für die Wärmeversorgung in energiepolitischen Krisenzeiten und darüber hinaus?