Home > Solutions > TÜV NORD darf Windpark-Projekte nach dem neuen internationalen Schema IECRE OD-502 zertifizieren

TÜV NORD darf Windpark-Projekte nach dem neuen internationalen Schema IECRE OD-502 zertifizieren

Offshore-Windpark
Offshore-Windpark. (Bild: Unsplash/Nicholas Doherty)

Jedes Projektstadium genau prüfen und bewerten

Als erst drittes Prüfunternehmen weltweit ist TÜV NORD für die IECRE OD-502 anerkannt worden. Das international gültige Schema deckt die Zertifizierung von Windpark-Projekten ab und ergänzt damit das Schema OD-501, das die Komponenten- und Typenzertifizierung von Windenergieanlagen regelt. „Damit kann TÜV NORD Windpark-Projekte in allen Teilabschnitten begleiten und bewerten“, erklärt Silvio Konrad, Geschäftsführer bei TÜV NORD. Das Schema eignet sich insbesondere für die komplexe Zertifizierung von Offshore- Projekten.

„Das Schema gibt uns ein standardisiertes Prüfverfahren an die Hand, das uns erlaubt, jedes Projektstadium – von der Entwicklung, über die Fertigung der Komponenten und den Bau der Anlage, bis hin zum Betrieb – genau zu prüfen und zu bewerten“, verdeutlicht Dr. Britta Schacht, Senior Vice President Certification Renewables bei TÜV NORD. „Das Interesse daran ist sehr groß. Bereits jetzt gibt es die ersten Kundenanfragen für diesen Service.“

Ideal für Offshore-Windenergieprojekte

Besonders für die stetig wachsende Offshore-Windenergiebranche ist die IECRE OD-502 von Vorteil. Im Vergleich zu den ersten sechs Monaten des Vorjahres nahm der Anteil von Offshore-Wind am Mix von erneuerbaren Energien um 30 % zu. „Dank der Akkreditierung können wir unseren Kunden bei komplexen Offshore-Energieprojekten einen zuverlässigen und ressourcensparenden Service bieten“, erklärt Schacht.

Das von der International Electrotechnical Commission Renewable Energy (IECRE) initialisierte Zertifizierungssystem für erneuerbare Energie bietet zum ersten Mal ein eigenständiges Zertifizierungsschema für Windparkprojekte. Die IECRE OD-502 trat dieses Jahr in Kraft und ersetzt in der internationalen Standardreihe IEC 61400 den Teil zur Konformitätsprüfung und Zertifizierung. Die Standardreihe beschäftigt sich mit den technischen Anforderungen für die Konstruktion von Windenergieanlagen.

In einer dreitägigen Begutachtung prüften die IECRE sowie Vertreter zweier Mitbewerber die Eignung der Prozesse und Expertise bei TÜV NORD, um in Zukunft Windparkprojekte nach der neuen IECRE OD-502 zu zertifizieren. „Die erfolgreiche Anerkennung ist das Ergebnis der exzellenten Zusammenarbeit zwischen unserer Zertifizierungsstelle TÜV NORD CERT, unseren Experten von TÜV NORD EnSys und unserer Tochtergesellschaft DMT“, erklärt Schacht.

Über die TÜV NORD GROUP
Vor 150 Jahren gegründet, stehen wir weltweit für Sicherheit und Vertrauen. Als Wissensunternehmen haben wir die digitale Zukunft fest im Blick. Ob Ingenieurinnen, IT-Security- Experten oder Fachleute für die Mobilität der Zukunft: Wir sorgen in mehr als 70 Ländern dafür, dass unsere Kunden in der vernetzten Welt noch erfolgreicher werden.
www.tuev-nord-group.com

 

Das könnte Sie auch interessieren
Energiewende
Energiewende zuhause: Mit einer weiteren Panasonic-Photovoltaikanlage zündet Klaus Mayer die zweite Stufe
Wärmepumpen
„Wärmepumpen, eine Heiztechnik der Zukunft, werden durch hohe Strompreise in Deutschland ausgebremst“
Reshoring
„Reshoring hat den Effekt, dass weniger Solarpanele und Windrotoren verbaut werden“
Klimawandel
Klimawandel im Faktencheck: Was die Wissenschaft heute weiß

Kommentar schreiben