Home > Company News > Thüga Erneuerbare Energien baut Wind- und Solarenergie-Portfolio weiter aus

Thüga Erneuerbare Energien baut Wind- und Solarenergie-Portfolio weiter aus

Erneuerbare Energien

Die Thüga Erneuerbare Energien GmbH & Co. KG erweitert ihr Erzeugungsportfolio. Im Bild der Bestands-Windpark Kandrich im Binger Wald (Hunsrück). (Bild: Schulte / THEE)

THEE betreibt jetzt insgesamt 27 Wind- und acht Solarparks

Das Erneuerbare-Energien- (EE) Portfolio der Thüga Erneuerbare Energien GmbH & Co. KG (THEE) wächst auch unter den aktuell schwierigen Marktbedingungen weiter. Die Plusgesellschaft der Thüga-Gruppe erwirbt zwei Windparks (13,6 MW) sowie zwei Solaranlagen (3,2 MWp) in Deutschland. Damit betreibt der kommunale Investor jetzt insgesamt 27 Wind- und acht Solarparks.

Die THEE baut ihr Portfolio um zwei bestehende Windparks in Brandenburg und Rheinland-Pfalz sowie zwei Solarparks in Mecklenburg-Vorpommern aus. Damit wächst das Windenergieportfolio der THEE um 13,6 MW auf rund 282 MW. In 2018/2019 hatte die THEE bereits sechs Solarparks erworben, die teilweise durch ihre Tochter THEE Solar GmbH & Co. KG betrieben werden. Mit dem aktuellen Erwerb der zwei weiteren Projekte steigt das Solarenergieportfolio der THEE um 3,2 MWp auf 14,2 MWp an.

„In schwierigem Marktumfeld erfolgreich“

„In einem schwierigen Marktumfeld konnten wir mit dieser Transaktion das EE-Portfolio in Deutschland für unsere kommunalen Gesellschafter weiter ausbauen“, erklärt Thomas Walther, Geschäftsführer der THEE. „Wir haben in den vergangenen Wochen intensiv verhandelt. Für beide Verhandlungspartner stand im Fokus, die Transaktion erfolgreich abzuschließen, mit der wir nun mehr als 300 MW in unserem Bestandsportfolio aus Wind- und Solarparks sowie einem Batteriespeicher betreiben“, freuen sich Arne Klein und Jens Kiepsch vom verantwortlichen Transaktionsteam der THEE.

Stephan Lommetz, Aufsichtsratsvorsitzender der THEE ergänzt: „Die THEE hat mit dieser Transaktion gezeigt, dass nicht nur mit eigener Projektentwicklung, sondern auch im M&A-Bereich kontinuierliches Wachstum generiert werden kann. Ich wünsche der THEE, die in diesem Jahr ihren zehnten. Geburtstag begeht, weiterhin viel Erfolg.“

Über Thüga Erneuerbare Energien
Die Thüga Erneuerbare Energien GmbH & Co. KG (THEE) mit Sitz in Hamburg ist ein Gemeinschaftsunternehmen mehrerer Gesellschaften der Thüga-Gruppe. Alle Unternehmen sind als Minderheitsgesellschafter an der THEE beteiligt. Eine Beteiligung an der THEE steht grundsätzlich allen Unternehmen der Thüga-Gruppe offen. THEE investiert in Projekte zur regenerativen Energieerzeugung mit Fokus auf Deutschland. Ziel von THEE ist die Bündelung von Know-how und Kapital, um so in den nächsten Jahren die eigene Energieerzeugung aus erneuerbaren Quellen auszubauen.
https://ee.thuega.de

Über Thüga
Die in München ansässige Thüga Aktiengesellschaft (Thüga) ist eine Beteiligungs- und Fachberatungsgesellschaft mit kommunaler Verankerung. 1867 gegründet, ist sie als Minderheitsgesellschafterin bundesweit an rund 100 Unternehmen der kommunalen Energie- und Wasserwirtschaft beteiligt. Die jeweiligen Mehrheitsgesellschafter sind Städte und Gemeinden. Mit ihren Partnern bildet Thüga den größten kommunalen Verbund lokaler und regionaler Energie- und Wasserversorgungsunternehmen in Deutschland – die Thüga-Gruppe. Gemeinsames Ziel ist es, die Zukunft der kommunalen Energie- und Wasserversorgung zu gestalten. Mit ihren mehr als 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern entwickelt und baut Thüga die Gruppe weiter aus, unterstützt kommunale Unternehmen mit Beratung sowie Dienstleistungsgesellschaften und trägt so zur Wettbewerbsfähigkeit ihrer Partner bei. Diese verantworten die aktive Marktbearbeitung mit ihren lokalen und regionalen Marken: Insgesamt versorgen die Thüga-Partner mit ihren mehr als 20.000 Mitarbeitern bundesweit über vier Millionen Kunden mit Strom, zwei Millionen Kunden mit Erdgas und eine Million Kunden mit Trinkwasser. Im Jahr 2018 haben sie dabei einen Umsatz von mehr als 21 Milliarden Euro erwirtschaftet.
www.thuega.de

Das könnte Sie auch interessieren
Biomethan
Biomethan für die Verkehrswende – Chance für Erzeuger nach dem Auslaufen der Biomasse-Förderung
Biogasstrom
Festpreis für Biogasstrom-Erzeuger: ASL und Alpiq kooperieren
Güllevergärung
Forscherverbund will Güllevergärung im kleinen Leistungsbereich wirtschaftlich machen
Energiewende
Energiewende zuhause: Mit einer weiteren Panasonic-Photovoltaikanlage zündet Klaus Mayer die zweite Stufe