Home > Company News > Zertifikatsstudiengang Regulierungsmanager/in (FH) an der Hochschule Schmalkalden geht in die zweite Runde

Zertifikatsstudiengang Regulierungsmanager/in (FH) an der Hochschule Schmalkalden geht in die zweite Runde

Regulierungsmanager werden an der Hochschule Schmalkaldenment
Die Hochschule Schmalkalden bietet erneut den berufsbegleitenden Zertifikatsstudiengang zum/zur Regulierungsmanager/in (FH) an (Bild: Hochschule Schmalkalden).

In zwei Semestern berufsbegleitend Regulierungsmanager/in (FH) werden

Der berufsbegleitende Zertifikatsstudiengang zum/zur Regulierungsmanager/in (FH) an der Hochschule Schmalkalden geht mit Beginn des Wintersemesters 2018/2019 in die zweite Runde. Angeboten wird er in Zusammenarbeit mit der IfE – Ingenieurbüro für Energiewirtschaft GmbH und dem Verband der Bayerischen Energie- und Wasserwirtschaft (VBEW). Im Sommersemester 2017 hatten die ersten elf Regulierungsmanager/innen (FH) ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen.

Nach den sehr guten Erfahrungen bei der Premiere rechnen die Initiatoren diesmal mit mehr Bewerbern. Schlicht weil der Markt solche Ausbildungsangebote verstärkt nachfragt: „Die Regulierung der Strom- und Gasnetze stellt Energieversorger und Netzbetreiber fast täglich vor neue Herausforderungen, speziell nach der Novellierung der Anreizregulierungsverordnung“, beobachtet IfE-Geschäftsführer Dr.-Ing. Dirk Schramm. „Dies macht es unabdingbar, dass die zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Stadtwerken fachlich auf dem neuesten Stand sind.“

Ausbildung am Puls der Marktentwicklung

In zwei Semestern können sowohl berufserfahrene EVU-Mitarbeiter als auch Berufseinsteiger das notwendige juristische, wirtschaftliche und technische Rüstzeug erlernen – von A wie Anreizregulierung bis Z wie Zählermanagement. Praxiserfahrene Referenten vermitteln die Inhalte stets mit Blick auf aktuelle und zukünftige Regulierungsanforderungen. Dadurch sind EVU-Mitarbeiter nach Studienabschluss in der Lage, selbstständig regulatorische Konzepte zu erarbeiten, die einen langfristig erfolgreichen Netzbetrieb ermöglichen.

EVU und Absolventen profitieren gleichermaßen

Pro Person und Semester kostet die berufliche Fort- und Weiterbildung 2.400,00 €. IfE-Chef Schramm verweist auf Möglichkeiten der Bildungsförderung durch Bund und Bundesländer. In jedem Fall sei es eine für alle Beteiligten sinnvolle Investition. „Der Zertifikatsstudiengang erzeugt eine Win-Win-Situation: Einerseits profitiert das Versorgungsunternehmen vom Wissenszuwachs und der erhöhten Leistungsfähigkeit der Absolventen im eigenen Hause. Andererseits steigt die Zufriedenheit der ausgebildeten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, weil diese sich gefördert und durch eine anspruchsvolle Tätigkeit gefordert sehen.“

Vereinbarkeit von Beruf und Studium gewährleistet

Das Studium ist so konzipiert, dass sich Berufstätigkeit und Lernen optimal vereinbaren lassen. Das Wintersemester dauert vom 1. Oktober 2018 bis 31. März 2019 und beinhaltet insgesamt elf Präsenztage (verteilt auf drei Blöcke) an der Hochschule Schmalkalden. Für das Sommersemester (1. April 2019 bis 30. September 2019) sind sieben Präsenztage in zwei Blöcken geplant. Die Prüfungen sind direkt in den Studienablauf integriert. Bewerbungsschluss ist am 31. Juli 2018.

Weitere Infos zum Zertifikatsstudiengang Regulierungsmanager/in (FH) finden Sie hier.

Die IfE GmbH

Informationen zum Unternehmen finden Sie in der Company-Box.

Company-Box
Das könnte Sie auch interessieren
RLM-Lastgänge mit KI analysieren – Basis für innovative EVU-Services für Geschäftskunden
KI-Analyse
IfE GmbH bietet professionelle Datenanalyse mit KI zur individuellen Ansprache von Stadtwerke-Kunden
Regulierungsmanager - Teilnehmer des Studiengangs
Zertifikatsstudiengang an der Hochschule Schmalkalden: Elf weitere Absolventen dürfen sich zertifizierte Regulierungsmanager nennen
IfE auf der E-world - Fotojahr
IfE GmbH auf der E-world: Wie Gasnetzbetreiber im Fotojahr ein gutes Bild machen

Kommentar schreiben