Home > Company News > JOLT Energy stellt mobile Hochleistungsladesäule MerlinOne mit 200-kWh-Speicher vor

JOLT Energy stellt mobile Hochleistungsladesäule MerlinOne mit 200-kWh-Speicher vor

Hochleistungsladesäule
Für den Transport der mobilen Hochleistungsladesäule hat JOLT Energy gemeinsam mit dem schwedischen Unternehmen HIAB einen speziellen LKW mit Kran entwickelt, der den Tauschprozess auf fünf Minuten beschränkt. (Bilder: JOLT Energy)

Flexible Hochleistungsladesäule für die urbane Mobilität der Zukunft

JOLT Energy hat seine mobile und flexible Hochleistungsladesäule MerlinOne der Öffentlichkeit vorgestellt. Deren innovative Gleichstromtechnik ermöglicht schon heute ein zehnfach schnelleres Aufladen als die verbreitete Wechselstromtechnik. Durch die integrierte Batterie lässt sich insbesondere in Städten schnell eine Ladeinfrastruktur aufbauen – und das ganz ohne Baumaßnahmen. Gleichzeitig mit dem Produktlaunch kündigt das Münchner Start-up eine Crowdfunding-Kampagne an, um binnen 500 Tagen eine Flotte von 500 Hochleistungs-Ladegeräten in 50 Städten zu realisieren.

„Da können die neuen Elektrofahrzeuge noch so gut sein: Eine gute Ladeinfrastruktur ist die Basis für eine vernünftige und zukunftsweisende Mobilität“, sagt Maurice Neligan, der CEO von JOLT Energy. Im Zuge des derzeitigen Aufbaus eines großflächigen Ladenetzes wird die Bedeutung des Schnellladens als ein wesentliches Element der modernen E-Mobilität immer klarer. Speziell in Städten, wo über 70 % der Menschen leben, wird das schnelle, unkomplizierte Laden zunehmend gefragt sein. Die gemeinsam mit ADS-TEC entwickelte DC-Station MerlinOne ermöglicht mit ihrer Ladeleistung, die von einem Auto in einer Woche durchschnittlich zurückgelegte Strecke in nur zehn bis 15 Minuten aufzuladen. Hinsichtlich der Stromversorgung stehen drei unterschiedliche Betriebsmodi zur Verfügung.

200-kWh-Speicher flexibel aufstellbar

Besonders flexibel ist die Hochleistungsladesäule im Inselbetrieb. Damit lassen sich weltweit zum ersten Mal die Merlins genau dort platzieren, wo häufig ein geballter, aber schwer erschließbarer Ladebedarf besteht. Interessante Einsatzgebiete sind neben netzschwachen Bereichen unter anderem auch Innenstädte, die denkmalgeschützt oder umweltfreundlich ausgelegt sind, auch Einkaufszentren, Tankstellen, Taxistände, Mietwagenbetreiber oder an Autohäusern und Schulen. Ein Netzanschluss ist dabei nicht vonnöten, hier stellt der integrierte 200-kWh-Speicher den Ladestrom zur Verfügung. Ist der Speicher zu 80 % entleert, wird der MerlinOne gegen einen aufgeladenen ausgetauscht.

Für den Transport hat JOLT Energy gemeinsam mit dem schwedischen Unternehmen HIAB einen speziellen LKW (MerlinTruck) inklusive automatisiertem Kranbetrieb entwickelt, der den Tauschprozess auf fünf Minuten beschränkt. Auf dem gestrigen Produktlaunch wurde diese Lösung weltweit erstmalig vorgestellt.

Für die beiden anderen Betriebsmodi des MerlinOne ist eine Netzverbindung erforderlich. Beim Anschluss an die Niederspannung ist wiederum der Speicher die Basis für das Schnellladen. Er wird dabei kontinuierlich über das Stromnetz geladen und gibt den Strom bei Bedarf in sehr kurzer Zeit wieder ab. Dies ermöglicht nicht nur Hochleistungsladen an der Niederspannung, sondern vermeidet auch einen aufwändigen Netzausbau, etwa an Tankstellen. Erfolgt der Anschluss an der Mittelspannung, lassen sich die Stationen als dritte Option direkt als DC-Lader nutzen.

Finanzierung durch Anleihen und Crowdfunding

Neue Wege geht das Start-up auch bei der Finanzierung der innovativen Ladetechnologie. Diese soll durch Anleihen (MerlinBonds) mit einer Laufzeit von vier bis sechs Jahren realisiert werden. Deren Emission läuft über eine spezielle Crowdfunding-Plattform, die einen lokalen Anreiz bei der Finanzierung in den einzelnen Städten einrichten wird. Ziel ist es, innerhalb von 500 Tagen 500 MerlinOne in 50 Städten zu installieren.

Frank Beicken, Vice President Sales bei JOLT,  ist sich sicher, dass dies der richtige Weg ist: „Die Beteiligung an diesem prestigeträchtigen Green Tech- Projekt schafft ein positives Image und gibt den Stadtbewohnern die Gelegenheit, aktiv am Aufbau ihrer eigenen Ladeinfrastruktur mitzuwirken. Hürden der Planung, Finanzierung und Bauunterbrechungen werden dadurch eliminiert.“

HochleistungsladesäuleMit den Baumaßen 230 x 120 x 110 cm (H x B x T) und einem internen 200-kWh-Speicher lädt MerlinOne Strom für 200 km Fahrt in 10-15 Minuten. Die optisch ansprechenden Geräte verfügen über ein 65-Zoll-Display (Bild) für öffentliche Bekanntmachungen, Kultur- oder Werbezwecke. Zum Schutz von Fußgängern, Radfahrern und Kindern zieht MerlinOne sein Kabel automatisch ein. JOLT Energy stellt die Hochleistungsladesäule in Abstimmung mit dem Standortpartner auf und übernimmt den kompletten Betrieb und die Wartung der Geräte einschließlich  Kundenbetreuung. Im nächsten Schritt wird MerlinOne durch Lastspitzenkappung und Systemdienstleistungen auch das Stromnetz stützen können.

JOLT Energy GmbH
Das Unternehmen wurde 2017 von ehemaligen leitenden Automobil-, Industrie-, IT- und Finanz-Managern gegründet. Nach rund drei Jahren Entwicklungsarbeit präsentiert das Münchener Start-up ein komplettes Ladesystem, den Hochleistungs-Gleichstrom-Lader MerlinOne. Bei den Geräten handelt es sich im Wesentlichen um große Powerpacks. Sie benötigen keinen Netzanschluss und werden ausgetauscht, wenn die Batterie nahezu leer ist. Aber auch ein netzgekoppeltes, speicherbasiertes DC-Laden ist damit möglich.
www.jolt.energy

Das könnte Sie auch interessieren
Bidirektionales Laden
Bidirektionales Laden: Zwei neue NPM-Berichte geben Antworten auf offene Fragen
WEMoG
Elektroauto im Mehrfamilienhaus laden – Frequentum zeigt, wie es mit dem neuen WEMoG funktioniert
Ladepark für Elektrofahrzeuge
Größter Ladepark für Elektrofahrzeuge in Europa am Autobahnkreuz Hilden eröffnet
EVBox Mobility Monitor
EVBox Mobility Monitor: 58 % der deutschen Bevölkerung denken beim Autokauf an die Umwelt