Home > Company News > GreenFlex stärkt Präsenz für Energie- und Nachhaltigkeitsdienstleistungen in Deutschland durch die Übernahme der ERN GmbH

GreenFlex stärkt Präsenz für Energie- und Nachhaltigkeitsdienstleistungen in Deutschland durch die Übernahme der ERN GmbH

Frederic Rodriguez, Gründer und CEO von GreenFlex

Frederic Rodriguez, Gründer und CEO von GreenFlex: „Wir haben keine Überschneidungen, unsere Dienstleistungen passen wie ein fertiges Puzzle zusammen." (Bild: GreenFlex)

„Übernahme von ERN rundet das Portfolio mit Betriebs-, Wartungs- und Contracting-Dienstleistungen ab“

GreenFlex wurde 2009 gegründet und ist mit mehr als 750 Kunden einer der führenden europäischen Anbieter von Energie- und Nachhaltigkeitsdienstleistungen. GreenFlex setzt seine Expansion auf dem deutschen Markt durch die Übernahme des auf Energieversorgung, Contracting, Betrieb und Wartung für Industriekunden spezialisierte Unternehmens ERN fort. ERN ist eine Tochter der Technischen Werke Ludwigshafen AG (TWL), kommunaler Energiedienstleister der Stadt Ludwigshafen am Rhein. Die Übertragung der 100-prozentigen Beteiligung an dem Unternehmen von TWL auf GreenFlex wurde zum 1. Februar 2020 wirksam.

Die Energiedienstleistungen Rhein-Neckar GmbH (ERN) wurde 2003 als Tochtergesellschaft der Technischen Werke Ludwigshafen AG (TWL) gegründet, um Energie- und Wasserversorgungsanlagen in der Industrie zu betreiben und zu warten. ERN verbindet diese Kernkompetenz mit der Beratung in Energieeffizienz und erneuerbarer Energieversorgung.

Im Juli 2019 hatte GreenFlex bereits TENAG, ein deutsches Unternehmen im Bereich Energiemanagement und Engineering für Versorgungsunternehmen, integriert.

Kompetenzen in Beratung, operativer Unterstützung, digitalen Dienstleistungen und Contracting

Die neue Einheit, die beide Unternehmen zusammenführt, ist in fünf Städten Wiesbaden, Ludwigshafen, Mannheim, Pulheim und Berlin tätig und kann die Umwelt- und Energieleistung für Kunden aus Industrie und Handel verbessern und setzt dabei auf folgende Kompetenzen des gemeinsamen Teams:

  • Beratung zur Einbeziehung der nachhaltigen Entwicklung in langfristige Roadmaps mit Transformationsplan-Projekten;
  • Operative Unterstützung bei der Umsetzung von Aktionsplänen im Bereich Energie und Wasser durch die Zusammenarbeit mit unseren Kunden;
  • Digitale“ Dienstleistungen, um Energie zu managen und allgemein den Wert der gesammelten Daten zu erhöhen;
  • Contracting und schlüsselfertige Projekte (als Generalunternehmer)

„Durch die Integration der Kollegen von TENAG sind wir mit dem führenden Unternehmen im Energiemanagement, insbesondere für die Unterstützung von ISO-Zertifizierungen, in den deutschen Markt eingetreten und verfügen über eine beträchtliche Expertise im Bereich der Versorgungstechnik“, erklärt Olivier Ouazana, Chief International Officer von GreenFlex. „Die Übernahme von ERN rundet das Portfolio mit Betriebs-, Wartungs- und Contracting-Dienstleistungen ab. Mit ERN setzen wir auf eine regionale Marktführerschaft und starke Expertise als Basis für zukünftiges Wachstum in der DACH Region“.

„Wir sind sehr gespannt auf unsere Entwicklung auf dem deutschen Markt. Mit diesem neuen Team von 80 Ingenieuren will GreenFlex Unternehmen umgestalten und sie dabei unterstützen, ihr Ökosystem, ihre Ressourcen und ihre Interessengruppen positiv zu beeinflussen. Der Zusammenschluss dieser Unternehmen passt perfekt zusammen: Wir haben keine Überschneidungen, unsere Dienstleistungen passen wie ein fertiges Puzzle zusammen. Wir haben jetzt eine vollstufige Niederlassung in Deutschland, die regionale Expertise mit internationaler Stärke verbindet“, sagt Frederic Rodriguez, Gründer und CEO von GreenFlex.

TWL AG gibt Tochter ab, weil sie nicht mehr zu den strategischen Zielen passt

Die TWL AG hat sich entschlossen, ERN in Zukunft nicht mehr auf ihrem Weg zu begleiten und hat ihre gesamten Anteile an GreenFlex verkauft. „Der erweiterte Geschäftsumfang von ERN und die beabsichtigte weitere Internationalisierung passen nicht mehr zu unseren strategischen Zielen als kommunaler Energiedienstleister“, so Dieter Feid, CFO von TWL. „Wir sind überzeugt, dass wir mit dem Verkauf unserer Beteiligung an GreenFlex den richtigen Partner gefunden haben, der es ERN ermöglicht, den Wachstumskurs fortzusetzen.“

Über GreenFlex
GreenFlex, spezialisiert auf nachhaltige Lösungen, ist seit 2009 davon überzeugt, dass Unternehmen durch ihre Transformation einen positiven Beitrag zur Entwicklung der Welt leisten sollten.
GreenFlex fördert die Beschleunigung der ökologischen, energetischen und gesellschaftlichen Übergänge von Unternehmen und trägt so zum Wandel zu einer der regenerativen Wirtschaft bei.
Die vielseitig qualifizierten GreenFlex-Teams arbeiten täglich an der Entwicklung nachhaltiger operativer Lösungen, die Beratung, Unterstützung, Finanzierung und Datenintelligenz für greifbare und quantifizierbare Ergebnisse bieten.
GreenFlex kam 2017 zur Total Gruppe als Teil der „Carbon Neutrality Businesses“ innerhalb der Division Gas, Renewables & Power.
GreenFlex beschäftigt mehr als 550 Fachleute in 19 Büros in Europa und erwirtschaftet 2018 einen Umsatz von mehr als 500 Millionen Euro. Das Unternehmen ist seit fast zehn Jahren tätig und betreut mehr als 750 Kunden.

Über TWL
Der kommunale Energiedienstleister TWL mit Sitz in Ludwigshafen am Rhein beschäftigt 661 Mitarbeiter (31. Dezember 2018) und erwirtschaftet im Jahr 2018 einen Umsatz von 412,5 Millionen Euro. Regional verwurzelt versorgt das Unternehmen Ludwigshafen seit mehr als 100 Jahren mit Strom, Erdgas, Wärme, Kälte und Trinkwasser. Alleinige Gesellschafterin ist die Stadt Ludwigshafen, Aufsichtsratsvorsitzende ist die Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck. Mehr Informationen finden Sie unter www.twl.de.

Weitere Informationen:
Matthias Lisson
Country Manager Germany
TENAG GmbH
Telefon +49 611 262 395 01
info@tenag.de

Das könnte Sie auch interessieren
Netzwerken in Zeiten von Corona – Stadtwerke-Netzwerk smartOPTIMO bietet neue Kommunikationsformate
Digitalisierung der Energiebranche
Digitalisierung der Energiebranche wird durch Corona stark beschleunigt
Somentec Software
Somentec Software stellt trotz Corona-Krise weiter Personal ein
Elektromobilität
Nachhaltige Elektromobilität für die Smart City von ZENNER und GP JOULE CONNECT