Home > Company News > Swissgrid nutzt Zeitreihen-Technologie von HAKOM für Berechnungsprozesse auf Basis sekundengenauer Daten

Swissgrid nutzt Zeitreihen-Technologie von HAKOM für Berechnungsprozesse auf Basis sekundengenauer Daten

Zeitreihen

Netzleitstelle der Swissgrid AG in Aarau. Der Schweizer Überrtragungsnetzbetreiber setzt auf das Zeitreihen-Know-how von HAKOM. (Bild: Swissgrid)

Zeitreihen-Management – Basis für Netzstabilität und Preisbildung

Die Liberalisierung des Strommarktes stellte die europäischen Länder vor große Herausforderungen. Über Jahrzehnte gewachsene Strukturen mussten aufgebrochen werden, um die Übertragungsnetze von den Energieproduzenten zu entkoppeln. In der Schweiz wurde diese anspruchsvolle Aufgabe von der Swissgrid AG übernommen, die 2006 von sieben großen Schweizer Stromverbundunternehmen gegründet wurde. In einem ersten Schritt hat Swissgrid die Koordination des Schweizer Übertragungsnetzes übernommen, das aus acht Regelzonen besteht. In der Silvesternacht 2008 erfolgte dann der große Schritt: Mit dem Datumswechsel wurde das Swissgrid in eine Regelzone überführt. Dies geschah, ohne dass die Konsumentinnen und Konsumenten etwas davon bemerkten.

Seit Anfang 2013 ist die Swissgrid AG Eigentümerin des Schweizer Stromübertragungsnetzes, das das gesamte 6.700 km lange Höchstspannungsnetz sowie 147 Schaltanlagen und 21 Transformatoren umfasst. Seitdem ist das Unternehmen für den laufenden Betrieb, den Unterhalt, die Erneuerung und den zukunftsorientierten Ausbau des Netzes verantwortlich, sowohl in Bezug auf die physischen Assets als auch die Software für die technische und kaufmännische Netzsteuerung.

IT und Software werden im Stromnetz immer wichtiger

Neben der Netz-Hardware werden in modernen Stromnetzen IT und Software immer wichtiger, um einen stabilen Netzbetrieb zu gewährleisten. Die europäischen Netze wachsen zusammen, der Anteil erneuerbarer Energien, die stark schwankende elektrische Energie in die Netze einspeisen, wächst, Batteriekraftwerke werden als Puffer gebaut, Smart Grids entstehen, Verbraucher werden zu Prosumern, Städte werden smart. All das ist Teil einer Entwicklung, die Übertragungsnetze zu hochkomplexen Gebilden macht. KI und GAI werden in Zukunft einen großen Teil der Steuerungsaufgaben übernehmen.

Schnelle Preisbildung für Regelenergie

Neben der Netzstabilität benötigen die liberalisierten Strommärkte effiziente Preismodelle und Plattformen, um Angebot und Nachfrage in kürzester Zeit gerecht auszugleichen. Die Preisbildung für Regelenergieabrufe erfolgt auf der PICASSO-Plattform (Platform for the International Coordination of Automated Frequency Restoration and Stable System Operation), die von ENTSO-E, dem Verband der europäischen Übertragungsnetzbetreiber, koordiniert wird. Und da in modernen Märkten die Geschwindigkeit der Preisbildung die zentrale Rolle spielt, wird bei Swissgrid die HAKOM-Zeitreihentechnologie für anspruchsvolle Berechnungsverfahren auf Basis sekundengenauer Daten eingesetzt.

TSM – Big Data Zeitreihenmanager

Der > TSM Zeitreihenmanager ist ein Software-Werkzeug zur Analyse und Bearbeitung von Zeitreihen. Komfortabel in MS Excel integriert, liefert TSM mittel>s FeasyUse hoch produktiv zuverlässige Ergebnisse. Entwickler verwenden es für Rapid Prototyping, um Testumgebungen aufzubauen und die Ergebnisse ihrer Zeitreihen-Implementierungen zu testen.

www.hakom.at

Das könnte Sie auch interessieren
schwimmende Solaranlage
Schwimmende Solaranlage von SolOcean eignet sich für Süß- und Salzwasseroberflächen
6-MW-Klasse
Nordex Group gibt mit der N163/6.X-Turbine den Einstieg in die 6-MW-Klasse bekannt
flexQgrid
Netze BW startet im Projekt flexQgrid Feldtext zur intelligenten Vernetzung von Strom, Wärme und E-Mobilität
Online-Tariffrechner
freenet Energy startet eigenen Online-Tarifrechner im digitalen Vertrieb