Home > Company News > Quick-Start-Paket fürs intelligente Messwesen und CLS-Management als Full-Service

Quick-Start-Paket fürs intelligente Messwesen und CLS-Management als Full-Service

CLS-Management

GWAdriga ruft auf, die „unendlichen Möglichkeiten des intelligenten Messstellenbetriebs" zu nutzen: durch ein iMsys-Quick-Start-Paket und CLS-Management als Full-Service. (Bild: GWAdriga)

GWAdriga präsentiert auf der E-world 2022 neue iMsys-Einstiegsoptionen und CLS-Management

Der Smart-Meter-Rollout hat deutlich an Fahrt aufgenommen hat, dennoch ist die Zahl der ausgerollten intelligenten Messsysteme (iMsys) von den gesetzlich vorgebenen Zielmarken weit entfernt. Denn gerade für kleinere und mittlere Versorgungsunternehmen sind die Einstiegshürden weiterhin hoch. Doch die Zeit drängt: Daher präsentiert GWAdriga auf der E-world 2022 in Essen (Halle 4 / Stand 125) ein neues Quick-Start-Paket, mit dem Messstellenbetreiber ohne großen Aufwand schnell handlungsfähig werden und die 10-Prozent-Rollout-Quote bis Ende 2022 noch erreichen können. Zweites Highlight ist das CLS-Management als Full-Service

Beim Quick-Start-Paket erfolgt die Kommunikation zwischen dem Kunden und GWAdriga über ein Integrationsportal. Dadurch kann der Betrieb ohne aufwändige Schnittstellenprogrammierung bereits nach wenigen Wochen starten. Abgerundet wird das Paket mit einem attraktiven All-inclusive-Preis und kurzer Vertragsbindung. Voraussichtlich wird es 2022 auch erste Anwendungsfälle für die Gerätesteuerung über den CLS-Kanal im Markt geben. Der zweite Schwerpunkt des Messeauftritts von GWAdriga ist daher das neue Full-Service-Angebot für das CLS-Management. Damit erhalten Marktakteure wie Verteilnetzbetreiber, Mess- oder Energiedienstleister die Möglichkeit, die Rolle des aktiven externen Marktteilnehmers (aEMT) schnell und einfach zu besetzen. Aufwändige Infrastruktur- und Integrationsprojekte entfallen dabei ebenso wie der Aufwand für die Zertifizierung oder den Aufbau neuer Betriebsprozesse. Damit werden Kunden von GWAdriga in die Lage versetzt, zügig Mehrwerte am iMSys zu realisieren.

MSB kann Komplexität ausblenden

Das GWAdriga Quick-Start-Paket enthält als Full-Service sämtliche digitalen Leistungen, die kleine und mittlere Versorgungsunternehmen für den Einstieg in das intelligente Messwesen benötigen. So muss sich der MSB mit der Komplexität nicht beschäftigen. Neben der Gateway-Administration und dem Messdaten-Management umfasst dies alle Zertifikate, Telekommunikation und Messdaten-Visualisierung. Der Full-Service wird dabei über einen transparenten Jahresfestpreis von 9.999,- Euro abgerechnet, der bereits den Betrieb von 250 Geräten beinhaltet. Durch den Verzicht auf aufwändige Integrationsprojekte kann die Zeit zwischen Vertragsabschluss und Produktivstart minimiert werden. Zudem besteht die Möglichkeit, Integrationstiefe und Leistungen später schrittweise auszubauen.

Kunden schnell mit Mehrwertdiensten erreichen

Für mittlere und große Versorgungsunternehmen, grundzuständige und wettbewerbliche MSB sowie für Netzbetreiber und Mess-/Energiedienstleister bietet GWAdriga mit dem Full-Service für das CLS-Management die Möglichkeit, den Kanal des Smart Meter Gateways zur Gerätesteuerung nutzbar zu machen, um Kunden schnell mit > Mehrwertdiensten zu erreichen, die nicht der Preisobergrenze für intelligente Messsysteme unterliegen. Die BPO-Lösung für aEMT basiert auf zahlreichen Erfahrungen, die GWAdriga in den vergangenen Jahren in CLS-Pilotprojekten in der Energie- und Wohnungswirtschaft gesammelt hat. Zum Einsatz kommen offene Hardware-Lösungen ohne Vendor-LockIn, abgerechnet wir über einen „Pay-per-Use“-Ansatz.

Das könnte Sie auch interessieren
PV-Anlagen netzdienlich steuern
PV-Anlagen netzdienlich steuern: PPC, Prolan, Robotron, Swistec und TMZ gelingt erfolgreiche Umsetzung via Smart Meter Gateway
Datenschutzberatung
Datenschutzberatung bei Brandeis Digital im Comedy-Format
NLI und Arvato Systems werden eins
NLI und Arvato Systems werden eins – Software-Lösungen verschmelzen zur Arvato Energy Platform
Log4j-Sicherheitslücke
Die hochgefährliche Log4j-Sicherheitslücke lässt intelligente Messsysteme kalt