Home > Company News > Missing Link zwischen Netz- und Messstellenbetrieb: CLS ON startet in die nächste Phase

Missing Link zwischen Netz- und Messstellenbetrieb: CLS ON startet in die nächste Phase

CLS ON ist das Missing Link zwischen Netz- und Messstellenbetrieb für das Schalten und Steuern in der Niederspannung. (Bild: PIRO4D / Pixabay, GWAdriga)

Zuschlag für BTC als Software-Partner – N-ERGIE ist weiterer Projektpartner

Mit >CLS ON haben EWE NETZ, RheinEnergie, Westfalen Weser Netz und GWAdriga ein Umsetzungs- und Betriebsmodell für das Schalten und Steuern in der Niederspannung entwickelt, das eine Brücke zwischen dem Netz- und dem Messstellenbetrieb schlägt. Nachdem BTC jetzt im Rahmen einer Ausschreibung den Zuschlag für die Umsetzung der dazugehörigen IT-Architektur erhalten hat und der Nürnberger Energieversorger N-ERGIE als weiterer Projektpartner eingestiegen ist, nimmt die Umsetzung von CLS ON an Fahrt auf.

Missing LinkNoch in diesem Jahr sollen die ersten Steuerboxen in der Wirk-PKI im „Manufakturbetrieb“ mit teilweise automatisierten Prozessen in Betrieb gehen. Damit kann dann die derzeitige „Lücke“ zwischen der Leitstelle für die Mittelspannung und den Einheiten für das Schalten und Steuern flexibler Erzeuger und Verbraucher in der Niederspannung auf Basis der Smart-Meter-Gateway-Infrastruktur geschlossen werden. In 2024 soll die Gesamtlösung für weitere Verteilnetz- und Messtellenbetreiber zur Verfügung stehen, inklusive der automatisierten Abwicklung von CLS-Standardprozessen, Komponenten der Niederspannungsnetzführung sowie von dynamischen Tarifen. CLS ON steht auch im Fokus des GWAdriga-Auftritts auf den metering days am 17. + 18. Oktober 2023 in Fulda – sowohl am GWAdriga-Messestand als auch im SOLUTIONS FORUM am 17. Oktober 2023.

CLS-Bridge und CLS-System

Die CLS ON-Architektur umfasst zwei Komponenten: CLS-Bridge und CLS-System. Die CLS-Bridge stellt die Verbindung zwischen der Mittelspannungs-Netzleitstelle und den Steuereinheiten in der Niederspannung her. Schaltanforderungen an einzelne Niederspannungsbereiche oder Gruppen von Niederspannungsanlagen – beispielsweise alle PV-Anlagen in einem Netzbereich – werden in der Bridge in Einzelschaltanforderungen aufgelöst. Auf diesem Weg können dann Einzelanlagen, also auch die zuvor genannten einzelnen PV-Anlagen, angesteuert werden. Perspektivisch wird die CLS-Bridge darüber hinaus an datenliefernde Systeme des Netzbetreibers wie etwa Netztopologie-Systeme angeschlossen und dem Netzbetreiber eine detaillierte Sicht auf alle wesentlichen Netzzustandsdaten der Niederspannung bereitgestellt.

CLS ON-Plattform macht Niederspannungsnetzleitstelle entbehrlich

Mit dem CLS-System stellt CLS ON zudem eine Komponente bereit, die automatisierbare Betriebsaufgaben zur Verwaltung von Steuerboxen, Durchleitung von Schaltanfragen oder Entgegennahme von Netzzustandsdaten ausführt. Neben der zuvor genannten direkten Kopplung an Netzleitsysteme ist natürlich auch der Weg über den Universalbestellprozess vorgesehen.

Die CLS ON-Plattform, die von GWAdriga im Full-Service als Prozessdienstleistung erbracht wird, erspart so die Implementierung einer Niederspannungsnetzleitstelle und erlaubt es Netzbetreibern, sofort und kostengünstig die Anforderungen zum Steuern in der Niederspannung umzusetzen.

Über GWAdriga

Informationen zum Unternehmen finden Sie in der Company-Box.

Company-Box
Das könnte Sie auch interessieren
GWA-Wechsel
Deutschland-Premiere: N-ERGIE wechselt über 4.600 intelligente Messsysteme zu GWAdriga
Smart Metering-Services
Smart Metering-Services von Arvato Systems: Hochflexibel und skalierbar in der Cloud
WARAN
Forschungsprojekt WARAN heizt der Wärmewende ein und digitalisiert das Fernwärmenetz
Preisobergrenze
Sagemcom Dr. Neuhaus auf der E-world: „Können den Markt flexibel bedienen und beim iMSys-Rollout effektiv unterstützen“