Home > Company News > Wie Stadtwerke mit Elektromobilität ihr Kerngeschäft stärken können

Wie Stadtwerke mit Elektromobilität ihr Kerngeschäft stärken können

Elektromobilität
Egal welche Anforderungen Flottenmanager*in, Facility-Manager*in, Kommunen, Stadtwerke, Wohnungswirtschaft oder Unternehmen an Elektromobilität haben: Mer ermittelt auf Grundlage der individuellen Anforderungen die passende Ladelösung. (Bild: Mer)

Elektromobilität erfordert flexible Lösungen

Die Zeichen stehen auf grüner Elektromobilität! Aber die Verkehrswende stellt eine komplexe Herausforderung dar. Wie setzt man sie in der Praxis am besten um? Flexible Lösungen sind gefragt. Als Partner empfiehlt sich Mer Germany mit einem skalierbaren, ineinandergreifenden Baukasten-Portfolio für Elektromobilität. Zu den Leistungen gehören u.a. die Projektierung und der Betrieb öffentlicher und halböffentlicher Ladeinfrastruktur sowie die Konzeption und Umsetzung von Mobilitäts- und Sharingmodellen für Unternehmen, Kommunen oder Stadtwerke. Mer informiert darüber auf der >E-world energy & water 2023 in Halle 5, Stand 5-121.

Die Dynamik im Elektromobilitätsmarkt zwingt Stadtwerke und Energiedienstleister, sich intensiv mit drei zentralen Fragen auseinanderzusetzen:

  • Wie können wir in Zukunft den ständig wachsenden Ladebedarf von E-Fahrzeugen decken?
  • Mit welchen Angeboten können wir den Wünschen von Kund*innen – Unternehmen, Gewerbetreibenden oder Privatkund*innen – nach neuen nachhaltigen Mobilitätslösungen begegnen?
  • Wie gehen der Netzausbau und die rasante Entwicklung der Elektromobilität Hand in Hand?

In den Antworten auf diese Fragen liegt für Stadtwerke der Schlüssel für neue Absatzmärkte, für die Neukund*innengewinnung, für den Nachweis der eigenen Zukunftsfähigkeit und für eine starke und intakte Beziehung zu Bestandskund*innen.

Als erfahrener Anbieter nachhaltiger E-Mobilitäts- und Infrastrukturlösungen hilft Mer Stadtwerken dabei, sich als kompetenter und zuverlässiger Player auf dem Elektromobilitätsmarkt zu positionieren. Mer plant, baut und betreibt für Stadtwerke öffentliche Ladeinfrastruktur. Versorger haben dabei die Wahl zwischen einer Standortpartnerschaft, Ladeinfrastruktur als Service oder dem Betrieb der vorhandenen Ladeinfrastruktur durch Mer.

Standortpartnerschaft

Gemeinsam mit Stadtwerken errichtet Mer am Stadtwerksstandort Ladestationen und betreibt diese – auf eigen Kosten oder per Beteiligungsmodell. Enthaltene Leistungen:

  • Standort-Analyse, Projektierung, Erschließung, Aufbau und Betrieb der Ladestationen komplett auf Mer Kosten oder mit einem Beteiligungsmodell.
  • Mer passt die Ladelösungen individuell an den Standort an.
  • Mer schafft die Voraussetzung für eine schnelle Erweiterung der Ladeinfrastruktur.
  • Als Standortpartner ist Mer in die Weiterentwicklung des Standortes direkt involviert.
Ladeinfrastruktur als Service

Infrastructure as a service ist das perfekte Ineinandergreifen eines Portfolios bewährter Ladestationen und zehnjähriger Erfahrung beim Betrieb von Ladeinfrastruktur. Mer versetzt Stadtwerke in die Lage, Kund*innen und Bürger*innen Zugang zu zukunftssicherer und zuverlässiger Ladeinfrastruktur zu bieten.

Ladestationsbetrieb

Was haben Ladestationen im Unternehmen, ein großer Fast-Charging-Ladepark oder die Wallbox am Stadtplatz gemeinsam? Nutzer*innen interessieren sich nicht dafür, wie komplex die Prozesse hinter all diesen unterschiedlich skalierten Ladeoptionen sind. Sie müssen einfach nur funktionieren und intuitiv bedienbar sein. Dafür sorgt Mer. Als erfahrener Charge Point Operator (CPO) mit einem eigenen Ladenetz mit mehr als 1.500 Ladepunkten steht Mer auch als Betreiber von Ladeinfrastruktur oder als Partner zur Seite.

Auf der E-world präsentiert Mer darüber hinaus den Hypercharger 50 von Alpitronic. Die neue Generation Hypercharger 400

  • kann mit 400 kW Leistung aufwarten,
  • bietet ein flexibles Lastmanagement in 50-kW-Schritten
  • und kommt dank der auf Siliciumcarbid basierenden Wafer-Technologie auf 97,5 % Effizienz – ein Faktor, der Alpitronic von anderen Anbietern abhebt.

Über Mer
Wir alle stehen heute vor der Herausforderung, die Energie- und Verkehrswende zu realisieren. Die Vision von Mer ist es, dass Kunden ihr Elektrofahrzeug überall mit 100 % Ökostrom laden. So reduzieren Unternehmen ihren ökologischen Fußabdruck und stellen die Fahrzeugflotte individuell und kosteneffizient auf elektrifizierte Antriebe um. Als einer der führenden Systemdienstleister von Ladelösungen stellt Mer Endverbrauchern die komplette Ladeinfrastruktur zum Betrieb von Elektro- und Hybridfahrzeugen bereit. Mit einem öffentlichen Ladenetz von mehr als 25.000 Ladestationen in Europa können sowohl Firmen- wie auch Privatkunden auf Mer vertrauen. Auf Raststätten von Tank & Rast und Restaurants von McDonald’s Österreich baut das Unternehmen ein eigenes Hochleistungsladenetz aus. Mit seinem Know-how im Bereich des netzoptimierten Ladens ermöglicht Mer zudem einen raschen Ausbau der Elektromobilität ohne teuren Netzausbau und eine effizientere Nutzung Erneuerbarer Energien. Zu den Leistungen zählen Planung, Installation und Betrieb der Ladestationen sowie die Bereitstellung von Hardware und der Leistungen über eigene APPs und Portale – und das alles mit Rückenwind von Statkraft, dem größten Erzeuger Erneuerbarer Energien in Europa. So geht Mer den Weg der echten Mobilitäts- und Energiewende.
www.de.mer.eco

Das könnte Sie auch interessieren
Baumusterprüfbescheinigung
PTB und BSI stellen für das Smart Meter Gateway der EFR GmbH weitere Ampeln auf Grün
Volue Flex
Mehr Erfolg am Intraday-, Day-Ahead- und Regelenergiemarktandel
Unternehmensgruppe Kraftwerk
Die Unternehmensgruppe Kraftwerk bündelt Kompetenzen und Lösungen, um die Zukunft der Energieversorgung zu gestalten
Gasversorger
Wie Gasversorger sich bietende Preischancen im Markt für den Vertrieb nutzen können