Home > Solutions > CO2-Emissionen von Smartphones reduzieren: Back Market revolutioniert mit der App CO2NSCIOUS das Aufladen

CO2-Emissionen von Smartphones reduzieren: Back Market revolutioniert mit der App CO2NSCIOUS das Aufladen

Quentin Le Brouster, Thibaud Hug de Larauze und Vianney Vaute haben CO2NSCIOUS erfunden
Quentin Le Brouster, Thibaud Hug de Larauze und Vianney Vaute (von links) sind die Gründer von Blackmarket. Die französischen Gründer wollen mit der App CO2NSCIOUS helfen, den CO2-Fußabdruck beim mobilen Telefonieren zu verkleinern. (Bild: Black Market)

Beim Aufladen des Smartphones möglichst wenig Kohlenstoffdioxid verbrauchen

Back Market, europäischer Marktführer für wiederaufbereitete Elektronikgeräte, hat mit CO2NSCIOUS ein Widget für Smartphones entwickelt, das Nutzern hilft, CO2 einzusparen und so ihren ökologischen Fußabdruck zu verbessern. Aktuell verbraucht jedes der 3,5 Mrd. Smartphones weltweit so viel Energie wie ein Kühlschrank. Diesem Umstand soll CO2NSCIOUS entgegenwirken. Konkret nennt die Android-Anwendung dem Nutzer jederzeit und überall das optimale Zeitfenster, in dem das Aufladen des Smartphones möglichst wenig Kohlenstoffdioxid verbraucht.

CO2NSCIOUS kombiniert Informationen von Electricitymap
CO2NSCIOUS

Guter Ladezeitpunkt

Die Empfehlungen von CO2NSCIOUS entstehen in Zusammenarbeit mit Electricitymap. Die interaktive Webseite zeigt stets die Herkunft und Art der Energie auf, die zur Erzeugung einer Kilowattstunde nötig sind. Elektrischer Strom kommt je nach Ort und Tageszeit aus verschiedenen Quellen, die wiederum unterschiedlich viel CO2 emittieren. Diese Quellen ändern sich im Laufe eines Tages und bilden den Energiemix, der uns mit Strom versorgt. In Abgleich mit den Informationen von Electricitymap zeigt CO2NSCIOUS durch maschinelles Lernen den ökologisch besten Zeitpunkt für das Aufladen an. Die Schätzungen werden im 15-Minuten-Takt aktualisiert.

Damit CO2NSCIOUS einwandfrei funktioniert, benötigt das Widget Zugriff auf die Standortinformationen der Nutzer, die ihre Ortsmarke alternativ aber auch manuell eingeben können. In beiden Fällen gibt CO2NSCIOUS keinerlei persönliche Daten an Back Market weiter.

Umweltbewusstsein hört beim Kauf von Smartphones nicht auf

Back Market verkauft auf seiner E-Commerce-Plattform wiederaufbereitete Smartphones und Elektronikprodukte. Dies soll helfen, die Menge des Elektroschrotts von 74 Mio. Tonnen weltweit zu reduzieren. Hinter CO2NSCIOUS steht der Gedanke, dass sich nicht nur die Anschaffung, sondern auch die Nutzung nachhaltiger gestalten lässt.

„Mobile Endgeräte hören nach ihrer Produktion nicht auf, die Umwelt zu belasten. Auch die Art und Weise, wie wir sie nutzen, spielt eine wichtige Rolle. Und an dieser Stelle wollen wir mit CO2NSCIOUS von Back Market künftig einen Unterschied und die Smartphone-Nutzung nachhaltiger machen“, erklärt Vianney Vaute, CCO und Mitgründer von Back Market.

CO2NSCIOUS steht hier zum Download bereit.

Über Back Market
Das 2014 gegründete französische Start-up Back Market ist einer der ersten europäischen Marktplätze für Tausende von Elektro- und Elektronikgeräte, die von zertifizierten Werkstätten wiederaufbereitet wurden. Die Gründer Thibaud Hug de Larauze, Quentin Le Brouster und Vianney Vaute sind fest überzeugt, dass die Verbraucherwünsche auch von wiederaufbereiteten Geräten erfüllt werden können. Als Antreiber der Kreislaufwirtschaft will Back Market einen entscheidenden Beitrag zu einem grundlegenden Mentalitätswandel leisten. Derzeit in fünf europäischen Ländern (Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien und Belgien) und seit Anfang des Jahres in den USA vertreten, beschäftigt das Unternehmen heute 135 Mitarbeiter in Paris, Bordeaux und New York. Seit seiner Gründung zählt Back Market rund 1 Mio. Kunden. Dank dem innovativen Konzept konnten bisher mehr als 175 Tonnen Elektro- und Elektronik-Schrott vermieden werden. Das Gross Merchandise Volume (GMV) lag 2017 bei 95,5 Mio. Euro.
www.blackmarket.de

Das könnte Sie auch interessieren
Siemens baut für Seehafen Kiel Deutschlands größte »Schiff-Steckdose«
Siemens baut für den Kieler Seehafen Deutschlands größte »Schiff-Steckdose«
Gerhard Großjohann zur Energiewende
Energiewende: eine kleine Thesen- und Ideensammlung für das Gelingen
Biomethan-Anlage
Fraunhofer-Studie: Biomethan weist die beste Treibhausgasbilanz unter den Kraftstoffen auf
CCR-Anlage in Norwegen
Norwegisches CCS-Know-how ebent den Weg für die Abscheidung von klimaschädlichem CO2 bei industriellen Prozessen und die Speicherung unter dem Meeresboden