Home > Company News > Der Ort, an dem Zukunft entsteht: ZENNER feiert ersten Spatenstich für neue Firmenzentrale in Saarbrücken

Der Ort, an dem Zukunft entsteht: ZENNER feiert ersten Spatenstich für neue Firmenzentrale in Saarbrücken

Erster Spatenstcih bei ZENNER
Beim symbolischen ersten Spatenstich auf dem Gelände der Firma ZENNER (von links): Uwe Rixecker, Geschäftsführer der RIX Bau GmbH, Sascha Schlosser, Geschäftsführer der ZENNER International GmbH & Co. KG, Peter Altmaier, Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Gerd Michael Bach, Architekt, Tobias Hans, Ministerpräsident des Saarlandes, Werner Lehmann, Gesellschafter der ZENNER International GmbH & Co. KG, der Minol-Messtechnik W. Lehmann GmbH & Co. KG sowie der Minol-ZENNER-Gruppe, Charlotte Britz, Oberbürgermeisterin der Stadt Saarbrücken, Alexander Lehmann, geschäftsführender Gesellschafter der ZENNER International GmbH & Co. KG, der Minol-Messtechnik W. Lehmann GmbH & Co. KG sowie der Minol-ZENNER-Gruppe (Bild: ZENNER).

»Unser neuer Firmensitz wird bei seiner Fertigstellung das modernste Haus des Saarlandes sein«

Am 11. Februar 2019 fand bei der ZENNER International GmbH & Co. KG am Standort in der Römerstadt in Saarbrücken der erste Spatenstich für die neue Firmenzentrale statt. Zu den Rednern des Festaktes gehörten u.a. Peter Altmaier, Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Tobias Hans, Ministerpräsident des Saarlandes, und Charlotte Britz, Oberbürgermeisterin der Landeshauptstadt Saarbrücken.

Sascha Schlosser, Geschäftsführer der ZENNER International, die weltweit rund 2.500 Mitarbeiter zählt, zeigte sich in seiner Begrüßungsrede begeistert:»Unser Neubau ist ein klares Bekenntnis zum Standort Saarbrücken. Nur wer moderne Arbeitsplatzkonzepte bietet, ist für junge Menschen interessant und bleibt gleichzeitig für erfahrene Mitarbeiter attraktiv. Der Einbau innovativer Technik wird außerdem dazu beitragen, dass unser neuer Firmensitz bei seiner Fertigstellung das modernste Haus des Saarlandes sein wird – mit smarter Haustechnik, smarter Energietechnik und smarten Arbeitswelten.«

Peter Altmaier, Bundesminister für Wirtschaft und Energie sagte: »Der von mir vor einer Woche vorgestellte Entwurf für eine Nationale Industriestrategie 2030 nimmt die Sicherung bzw. Wiedererlangung der wirtschaftlichen und technologischen Führungsposition Deutschlands und der EU in den Blick. Investitionen sind Ausdruck von Zuversicht, die nicht nur auf die Beschäftigten ausstrahlt, sondern auch auf benachbarte Unternehmen, die Kommunal-, Landes- und die Bundespolitik. Zuversicht in Investitionen wie hier am Standort Saarbrücken, ist für die gesamtwirtschaftliche Entwicklung von Bedeutung.«

Tobias Hans, Ministerpräsident des Saarlandes ist gespannt auf das neue ZENNER-Gebäude. In seiner Rede betonte er, heute sei der Anspruch nicht mehr unbedingt, das größte oder höchste Gebäude zu errichten, sondern Gebäude mit Effizienz und smarter Technologie zu bauen.

Die Oberbürgermeisterin der Stadt Saarbrücken, Charlotte Britz, zeigte sich in ihrem Grußwort anlässlich des ersten Spatenstichs erfreut über die Entscheidung von ZENNER, auch in Zukunft am Standort Saarbrücken zu investieren. Sie betonte weiter die Wichtigkeit von Themen wie Smart City und dass »wir im Saarland herausragende Unternehmen haben.«

Das nächste Kapitel in der über 100-jährigen Firmengeschichte

Der Neubau der ZENNER-Firmenzentrale läutet die nächste Phase in der über 100-jährigen Firmengeschichte ein. Backsteingebäude und große Lagerhallen erinnern an die lange Tradition des saarländischen Unternehmens, das bereits seit 1903 seinen Sitz in Saarbrücken hat. Bald weichen die alten Gebäude der neuen Firmenzentrale mit hochmodern ausgestatteten Büro-, Seminar-, Schulungs-, Besprechungs- und Kommunikationsräumen. Der Standort Saarbrücken bleibt damit unumstritten der Mittelpunkt der ZENNER-Welt. Der moderne Neubau wird ein Symbol für den Wandel des Unternehmens vom Gerätehersteller zum Lösungsanbieter.

Die Digitalisierung, die mit Macht und hoher Geschwindigkeit den nächsten industriellen und gesellschaftlichen Wandel einläutet, stellt Industrie, Verwaltung, Politik und Bürger heute und in den kommenden Jahren vor große Herausforderungen. Bei ZENNER begann man bereits vor drei Jahren mit der Entwicklung digitaler Lösungen für die Energie- und Wohnungswirtschaft. Energiewende und Klimawandel stellen gerade diese Branchen vor die Aufgabe, die Bürger bei einem schonenden Umgang mit den Ressourcen Wasser und Energie zu unterstützen.

Die neuen digitalen Messgeräte von ZENNER übertragen die Verbrauchsdaten in kurzen Abständen per Funk in eine Datenbank. Über verschiedene Applikationen können die Daten von Energieversorgern oder Immobilienverwaltern abgerufen werden. So werden unnötige Verbräuche, die z.B. durch defekte Heizungsanlagen oder Leckagen im Versorgungsnetz verursacht werden, schnell erkannt. Speziell mit dem Internet der Dinge (IoT) lassen sich heute schon viele weitere Aufgaben im kommunalen Querverbund meistern. Trafostationen werden überwacht um beispielsweise Stromausfälle zu vermeiden oder Parkplätze mit Sensoren ausgestattet, die anzeigen, wo der nächste frei Parkplatz zu finden ist.

Vorreiter der Digitalisierung

ZENNER hat sich im Laufe der letzten beiden Jahre bundesweit zu einem Vorreiter der Digitalisierung in der Energie- und Versorgungswirtschaft entwickelt. Mit dem Internet der Dinge entstanden neue Themenfelder wie Smart City, in denen ZENNER allein 2018 bundesweit mehr als 80 erfolgreiche IoT-Projekte realisieren konnte.

So wurde im Herbst 2018 beispielsweise gemeinsam mit den Stadtwerken Saarbrücken und der Stadtwerketochter co.met GmbH in Saarbrücken eines der bislang größten IoT-Projekte bundesweit gestartet. Mit schnellen und effektiven IoT-Lösungen wird die Zukunftsfähigkeit von Stadtwerken, Energieversorgern und Kommunen verbessert. Aktuell entwickelt ZENNER für saarländische Kommunen Starterpakete zum Einstieg in die digitale Transformation kommunaler Querverbünde.

Der erfolgreiche Einstieg in die digitale Welt bringt neue Herausforderungen mit sich. Eine davon ist das Wachstum. Im vergangenen Jahr schuf ZENNER bereits mehr als ein Dutzend neue Arbeitsplätze für Spezialisten in den Bereichen Digitalisierung und Projektmanagement. Weitere sollen am Standort Saarbrücken in den kommenden beiden Jahren hinzukommen.

Der Neubau der ZENNER-Firmenzentrale wird auf drei Etagen eine Nutzfläche von ca. 3.200,00 m2 bieten. Insgesamt verfünffacht ZENNER damit seine Büro- und Nutzfläche in Saarbrücken. Zukünftig werden der Vertrieb klassischer Messsysteme, der IoT-Vertrieb, das internationale Vertriebsmanagement, IoT-Projektmanagement, klassisches und IoT-Produktmanagement, Marketing sowie Forschung und Entwicklung in dem neuen Gebäude ihren Platz finden und zukunftssichere Arbeitsplätze für hochqualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bieten.

Über ZENNER

Informationen zum Unternehmen finden Sie in der Company-Box.

Company-Box

 

Das könnte Sie auch interessieren
Künstliche Intelligenz
André Wilsdorf, Arvato Systems: »Künstliche Intelligenz wird für die Energiewirtschaft zum Motor der Unternehmensentwicklung«
Stadtansicht Schwäbisch Hall
Stadtwerke Schwäbisch Hall verzeichnen 2018 höchstes Jahresergebnis seit Unternehmensgründung
Chatbots-Experte Lewe Zipfel,
Schluss mit Märchen! Experte von Genesys entlarvt verbreitete Chatbots-Mythen
Digitalisierung energie.digital 2019 von amexus
Die Digitalisierung der Energiewirtschaft – zu erleben auf der energie.digital 2019 von amexus am 25. September in Münster